CDU Hamminkeln hat Charlotte Quik für den Landtag nominiert

Hervorgehoben

Charlotte Quik_farbeDie Delegierten der CDU-Verbände in Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Wesel und Voerde haben Charlotte Quik am 2. Juni 2016 als Kandidatin für den Landtag NRW nominiert. Zuvor hatte sich die CDU-Mitgliederversammlung in Hamminkeln bereits einstimmig für die Kandidatur ausgesprochen. Die 33-Jährige arbeitet bereits seit 2010 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Landtag, zunächst im Landtagsbüro von Gisela Hinnemann aus Voerde, danach von Hendrik Wüst aus Rhede. Die hiesigen Zeitungen haben über die Nominierung berichtet: Rheinische Post und NRZ Die Berichte aus Rheinischer Post und NRZ über die Vorstandsnominierung können hier gelesen werden (Klick auf den Zeitungsnamen). Auf der Website der CDU-NRW (hier klicken) gibt es weitere Informationen über die Kandidatin. Oder auf ihrer persönlichen Website www.charlotte-quik.de.

Charlotte Quik im Gespräch: In Dingden und in Hamminkeln

Nach dem Erfolg der Talkveranstaltung in Loikum setzt CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik die Gesprächsreihe fort. Bei den Veranstaltungen steht ihre Person im Vordergrund. Sie bieten Gelegenheit die CDU-Politikerin näher kennenzulernen.

Die beiden nächsten Termine:

Dienstag, 24. Januar 2017, 19 Uhr, Landhaus Ridder, Dingden (nähere Infos hier)
Donnerstag, 16. Februar 2017, 16 Uhr, Bürgerhaus Friedenshalle Hamminkeln (nähere Infos hier)

Herzliche Einladung!

CDU zufrieden mit Vorstellung des Kreis-Hochwasserkonzepts

Sehr zufrieden zeigten sich gestern Mitglieder des Kreistages Wesel bei der ersten Vorstellung zum Entwurf des Hochwasserschutzkonzeptes der Issel im Kreishaus. Die Kreisverwaltung zeigte verschiedenste Möglichkeiten auf, wie die Anrainer der Issel zukünftig vor Hochwässern der Issel besser geschützt werden können. Grundlage hierzu ist der jetzt fertig gestellte Entwurf des Ingenieurbüros ProAqua.

Verwaltungsvorstand Helmut Czichy kündigte dazu auch weitere Veranstaltungen für die Bürger vor Ort an. Kernpunkte des Entwurfes sind eine Anzahl von Baumaßnahmen, die in der Summe dazu führen sollen, bis zu 2 Mio. cbm Hochwasser zu verschieben. Dazu gehört die Sanierung von Verwallungen, Deichneubauten, evtl. auch mit Mauern, Gewässeraufweitungen, Nutzung von Abgrabungsseen, Ausleitung von Hochwasser in anliegende Vorfluter, Polderflächen und nicht zuletzt eine ökologische Aufwertung. Weiterlesen

CDU-Neujahrsempfang 2017 zum Thema Klimaschutz: Als Gastredner kommt Prof. Dr. Klaus Töpfer

Prof. Dr. Klaus Töpfer (Foto: Schulzendorff)

Das Thema Klimaschutz steht beim Neujahrsempfang 2017 des CDU-Stadtverbands Hamminkeln im Mittelpunkt. Als Gastredner kommt der ehemalige Bundesumweltminster und UN-Klimaschutz-Exekutivdirektor Prof. Dr. Klaus Töpfer ins Hamminkelner Rathaus. Der Empfang findet statt am Sonntag, 15. Januar 2017, 11 Uhr. Auch der Bürgermeister, Herr Romanski, wird ein Grußwort sprechen. Die musikalische Begleitung des Neujahrsempfangs hat Ulrich Ingenbold (Musikschule der Stadt Hamminkeln) mit A VILLAGE VOICE übernommen.

In der Einladung zum Neujahrsempfang heißt es im Grußwort des Vorstands:

„Paris, Marrakesch, Hamminkeln. Auf den ersten Blick haben diese Städte wenig miteinander zu tun. Auf den zweiten schon: In Paris und Marrakesch haben die Vereinten Nationen bei ihren Klimakonferenzen weitreichende Beschlüsse zum Stopp des Klimawandels getroffen. So soll der Anstieg der Erderwärmung auf höchstens zwei Grad begrenzt werden.

Hamminkeln war im Jahr 2016 besonders von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen. Hier waren mögliche Folgen in aller Munde – und – salopp formuliert – leider auch in den meisten Kellern unserer Stadt…

Politisch gibt es eine Reihe von Aufgaben zu lösen: Lässt sich die Bekämpfung der Folgen des Klimawandels auf eine Region begrenzen? Hilft ein Klimaschutzplan der rot-grünen Landesregierung wirklich weiter, wenn hinter den Landesgrenzen ganz andere Gesetze gelten? Was kann Politik in Deutschland, in NRW und in unserer Stadt konkret tun, damit das Klima, Arbeitsplätze und Wohlstand kein Widerspruch sind?

Wir müssen uns dieser Zukunftsaufgabe stellen. Denn spätestens das Jahr 2016 hat auch uns in Hamminkeln deutlich vor Augen geführt: Klimaschutz ist Daseinsvorsorge. Wir brauchen Antworten für ein gutes Miteinander von Natur und Mensch.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein gutes, neues Jahr.

Der Vorstand des CDU-Stadtverbandes Hamminkeln

Norbert Neß
Matthias Holtkamp
Dr. Dieter Wigger
Josef Vehns
Christel Joormann-Sauer“

Gregor Golland: „Den Rechtsstaat konsequenter und präsenter machen“ / CDU-Veranstaltung zur Inneren Sicherheit

img_0217

Gregor Golland, Charlotte Quik und Norbert Neß in Loikum

Die Tour mit der Nachtschicht im Kölner Streifenwagen hat den CDU-Landtagsabgeordneten Gregor Golland stark beeindruckt: „Unfassbar, wie wenig Respekt unseren Polizisten inzwischen entgegen gebracht wird“, berichtete der innenpolitische Experte bei einer Veranstaltung in Brünen. Der CDU-Stadtverband Hamminkeln hatte den Fachpolitiker unter der Überschrift „Mehr Sicherheit durch mehr Polizei?“ zum Fachgespräch eingeladen. „Wir wollen uns mit den Fakten befassen, statt populistisch Stimmung zu schüren“, sagte CDU-Vorsitzender Norbert Neß in seiner Begrüßung.

Mit der Nachtstreife wollte der Politiker den Realitätscheck machen: „Blaulicht und Sirene waren fast ständig an, als wir in der Kölner Innenstadt unterwegs waren“, blickte er auf die turbulente Erfahrung zurück. „Hier auf dem Land ist die Welt sicher noch mehr in Ordnung“, stellte er in Richtung seines rund 50-köpfigen Publikums fest. Weiterlesen

Charlotte Quik in Loikum: Von Nessquik übers Babyschwimmen bis zur Gülleverordnung

Charlotte Quik im Gespräch mit Thomas Wingerath (rechts). Der CDU-Landtagsabgeordnete Hendrik Schmitz nahm ebenfalls an der Talkrunde teil.

Charlotte Quik im Gespräch mit Thomas Wingerath (rechts). Der CDU-Landtagsabgeordnete Hendrik Schmitz nahm ebenfalls an der Talkrunde teil.

Mit einem etwas anderen Politikformat hat der CDU-Ortsverband Loikum unter dem Vorsitz von Bernhard Meißen aufgewartet: Statt die üblichen Politiker-Reden zu halten, stand CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik in einer Talkshow Rede und Antwort. Der Loikumer Thomas Wingerath war in die Rolle des investigativen Journalisten geschlüpft und löcherte die 34-jährige CDU-Politikerin.

Der Talk begann gleich flott und launig: Als Wingerath im Publikum den CDU-Vorsitzenden Norbert Neß erspähte, witzelte er drauf los. „Das ist schon eine interessante Mischung, wenn man die beiden Namen zusammenzieht. Das gibt Nessquik.“ Ein passendes Wortspiel auch zu den Getränken, die auf den Tischen der Bürgerhalle standen. Kakao und andere Milchmixgetränke vom Bauernhof Heesen sorgten für stilechte Landatmosphäre. Weiterlesen

CDU auf den Spuren der verborgenen Heimat / Sommer-Radtour nach Lankern stand im Zeichen des Stadtradelns

img_3241

Deutlich gekennzeichnet sind die CDU-Radler unterwegs.

Versteckte und verborgene Sehenswürdigkeiten standen im Mittelpunkt der diesjährigen Sommer-Radtour des CDU-Stadtverbands Hamminkeln. Nach dem symbolischen Startschuss durch Vizebürgermeisterin Anneliese Große-Holtforth ging es für die 58 Teilnehmer auf die insgesamt 25,89 Kilometer lange Strecke – vom Ausgangspunkt am Rathaus wieder zurück dorthin.

„Mit der Radtour verbinden wir Politik und Freizeit“, erläuterte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Norbert Neß: „Vom Fahrradsattel aus lässt sich viel mehr entdecken und erfahren als aus mancher Akte oder Vorlage.“ In diesem Jahr hat sich die Partei zudem der städtischen Aktion „Stadtradeln“ angeschlossen.  Bürger, Vereine und Kommunalpolitiker radeln mit anderen Kommunen um die Wette und setzen ein Zeichen für Radverkehr und Klimaschutz. Zusammen gerechnet haben alle 58 Teilnehmer an diesem Tag somit zusammengerechnet rund 1.500 Kilometer per Drahtesel zurückgelegt. Weiterlesen

CDU-Sommer-Radtour im Zeichen des Stadtradelns

2015-09-10 Sommerradtour 2016Den Anstoß des städtischen Klimaschutzbeauftragen Alexander Ehl hat der CDU-Stadtverband Hamminkeln gern aufgegriffen: Mit der diesjährigen Sommer-Radtour beteiligt sich die Partei an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“. Mitten im Aktionszeitraum sind alle Interessierten zur Teilnahme an dieser politischen Radtour von Hamminkeln nach Lankern eingeladen. „Radeln für ein gutes Klima: Wir sind dabei!“, sagt CDU-Vorsitzender Norbert Neß.

Start ist Samstag, 10. September 2016 um 10.30 Uhr am Rathaus Hamminkeln. Über Ringenberg geht es zunächst zum Gelände des ehemaligen Klosters Marienfrede – das der katholischen Pfarrei Mariafrieden den neuen, alten Namen gab. Vor Ort gibt es Infos zur Geschichte des Klosters. Nächstes Ziel ist die alte Brauerei in Lankern an der Alten Viehstraße. Ganz in der Nähe befindet sich die Gelegenheit „Beltings Hüsken“. Auf dieser Fläche sind alte Werkzeuge aus der Steinzeit gefunden worden. Die dort vorhandenen Seerosenteiche sind eine Augenweide und können ebenfalls besichtigt werden. Nächste Station: die Besichtigung des landwirtschaftlichen Lohnunternehmens Karl-Heinz Klein-Hitpaß. Abschluss ist das gemeinsame gemütliche Beisammensein mit Grillen bei CDU-Ratsmitglied Johannes Bauhaus (Lankerner Schulweg 14).

Zur besseren Planung wäre es schön, wenn sich alle Mitfahrerinnen und Mitfahrer telefonisch unter (02852) 50 87 34 oder per E-Mail (info@cdu-hamminkeln.de) anmelden.