CDU trauert um Werner van der Sande

Der CDU-Stadtverband Hamminkeln trauert um den ehemaligen Stadtrat Werner van der Sande, der am Dienstag im Alter von 82 Jahren verstorben ist. CDU-Vorsitzender Norbert Neß: „Die CDU hat einen langjährigen Mitstreiter verloren, der sich bis zuletzt unermüdlich für sein Dorf Ringenberg eingesetzt hat. Seit 1969 war er Mitglied der CDU.“ Von 1979 bis 1999 gehörte van der Sande als direkt gewähltes Mitglied dem Rat der Stadt Hamminkeln an. Viele Jahre leitete er als Vorsitzender den CDU-Ortsverband Ringenberg. „Im Dorf Ringenberg hat Werner van der Sande viele Spuren seines Handelns und seiner politischen Arbeit hinterlassen. Für den Ankauf und die Renovierung des Schlosses Ringenberg durch die Stadt hat er sich maßgeblich eingesetzt. Viele Jahrzehnte war der gebürtige Ringenberger politisch tätig und im Heimatverein aktiv. Bei seinen Dorfspaziergängen und Führungen hat er der heutigen Generation die Vergangenheit des Ortes intensiv näher gebracht. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren und sind in Gedanken und Mitgefühl bei seiner Familie“, sagte Neß.

Möglicher neuer NRW-Finanzminister Marcus Optendrenk unterstützt Charlotte Quik mit „Blitz-Besuch“ im Wahlkampf-Endspurt

Charlotte Quik und Marcus Optendrenk

„Wie werden wir unsere vielen Zukunftspläne für NRW solide finanzieren, ohne neue Schulden aufzunehmen?“ gab CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik im voll besetzten Saal des Waldrestaurants Hohe Mark in Obrighoven das Mikrofon weiter an ihren Gast Dr. Marcus Optendrenk MdL. Und da hatte sie genau den richtigen Experten am Tisch, der den Gästen noch einmal wichtige Positionen der CDU leidenschaftlich näherbrachte. Der finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion wird mögliche Koalitionsverhandlungen nach der Wahl entscheidend mitgestalten und könnte in wenigen Wochen neuer NRW-Finanzminister sein. „Wirtschaftswachstum führt zu mehr Einnahmen, nicht mehr Ankäufe von Steuer-CDs. Man kann seinen Haushalt nicht mit immer neuen Steuer-CDs sanieren. Denn davon gibt es bald keine mehr“, so Optendrenk und verwies in diesem Zusammenhang auf die Tatsache, dass Ex-NRW-Finanzminister Linssen die erste Steuer-CD gekauft habe und die Idee nicht von der rot-grünen Landesregierung oder Finanzminister Walter-Borjans stamme. Weiterlesen

Am 4. Mai: Dialog der Generationen mit Paul Ziemiak (JU) und Prof. Dr. Otto Wulff (SU) in Hamminkeln

Gemeinsam erfolgreich: Das ist das Motto der Union der Generationen. Zusammen wollen Jung und Alt Nordrhein-Westfalen, unsere Heimat, wieder an die Spitze bringen. Die jüngere Generation, die mit Tatkraft die Zukunft gestalten will, und die ältere Generation, die ihre ganze Erfahrung einbringt, haben alle Möglichkeiten, das zu schaffen: Gemeinsam. Denn Zukunft braucht Erfahrung.

Freuen wir uns auf einen spannenden Dialog mit den Bundesvorsitzenden der Jungen Union, Paul Ziemiak, und Senioren-Union, Prof. Dr. Otto Wulff, in Hamminkeln – auf einen gelungenen Abend mit Jung und Alt!

Herzliche Einladung zur gemeinsamen Veranstaltung mit unserer CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik am Donnerstag, 4. Mai 2017, 18 Uhr, im Bürgerhaus Friedenshalle in Hamminkeln.

Link zur Einladung hier: CDU_CQ_SUJU

Charlotte Quiks neue Themenwoche: NRW braucht dringend mehr Sicherheit

Wohnungseinbrüche in NRW erreichen Rekordniveau, während der Personalabbau bei der Polizei im ländlichen Raum weiter voranschreitet. Die Sicherheitspolitik der rot-grünen Landesregierung gilt spätestens seit dem Silvester-Debakel von Köln als gescheitert. Wolfgang Bosbach wird nach der Wahl für NRW ein komplett neues Sicherheitskonzept erarbeiten müssen. „Wir wollen uns in unserer Heimat wieder sicher fühlen können! Dazu gehört mehr Polizei auf die Straße – gerade in unseren Flächengemeinden“, betont CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik zum Start in die Themenwoche „Sicherheit.“ „Die Polizei braucht auch Vertrauen, Respekt, mehr Rechte und die notwendigen Werkzeuge wie eine bessere Ausrüstung oder die Möglichkeit der Schleierfahndung. NRW darf kein Paradies für Kriminelle mehr sein.“

Am Dienstag, 2. Mai, sind ab um 19.45 Uhr alle Bürgerinnen und Bürger in die Gaststätte Schepers in Wesel, Schermbecker Landstraße 120, zur Eröffnungsveranstaltung eingeladen. Die Teilnehmer und Charlotte Quik werden die Sicherheitslage politisch als auch praktisch beleuchten. Als Gast wird Dr. Günter Krings, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, erwartet. Dazu werden Mitarbeiter der Firma Sicherheitstechnik Rust aus Wesel, die unter anderem Experten für Einbruchschutz sind, praktische Tipps geben.

Ein weiterer Aspekt des Themas Sicherheit steht beim Besuch der CDU-Landtagskandidatin am Mittwoch, 3. Mai, um 10.00 Uhr bei der Senioren-Union Hamminkeln im Fokus: Frank Schulten, Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht, gibt Tipps für die Sicherheit im Straßenverkehr. Auch die Feuerwehren leisten ihren Beitrag zur Sicherheit: Besuche bei den Feuerwehren in Hünxe und Gahlen runden die Themenwoche Sicherheit für Charlotte Quik ab.

​C​hristoph Kley (CDU) organisiert „kleinen Milchgipfel“ für den Niederrhein​ in Berlin: ​Berliner Fraktionsvize Connemann und Sabine Weiss unterstützen regionale Erzeugung

Milchbauern aus dem Kreis Wesel waren auf Initiative von Sabine Weiss zu Gesprächen im Deutschen Bundestag: (von links) Romuald Schaber, Gitta Connemann MdB, Christoph Kley, Elmar Hannen, Sabine Weiss MdB und Gregor Holland.

Unterstützung für die Milchbauern am Niederrhein haben die beiden stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Gitta Connemann und Sabine Weiss bei einem Gespräch im Bundestag zugesagt. Der Wertherbrucher Landwirt und dortige CDU-Vorsitzende Christoph Kley hatte den „kleinen Milchgipfel“ organisiert. Zusammen mit ihm waren Vertreter des Bund der Milchviehhalter nach Berlin gereist: Gregor Holland aus Wesel, Elmar Hannen aus dem Kreis Kleve sowie der Bundesvorsitzende der Organisation, Romuald Schaber.

„Das Gespräch mit den beiden Spitzenfunktionären der Unionsfraktion macht uns Mut, dass die deutsche Agrarpolitik die Sorgen der ländlichen Milcherzeuger ernstnimmt“, resümierte Christoph Kley nach der Berlin-Reise. Die CDU-Abgeordnete Gitta Connemann stammt aus dem Emsland und weiß um die Themen und Herausforderungen der ländlichen Regionen. In der CDU/CSU-Fraktion ist ​s​ie als Fraktionsvize für die Themen Ernährung und Landwirtschaft verantwortlich. Weiterlesen

Charlotte Quik (CDU) will Mittelstand entlasten: Landtagskandidatin besucht Dingdener Textilunternehmen Setex

 

Charlotte Quik zu Gast bei Setex in Dingden.

CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik hat sich bei einem Besuch des Dingdener Textilunternehmens Setex für eine Initiative zur Entbürokratisierung von Vorschriften und Regelungen ausgesprochen, die vor allem mittelständische Unternehmen belasten. „Die gegenwärtige Landesregierung erlässt Gesetze und Regelungen, die es in anderen Bundesländern nicht gibt und die vor allem mittelständischen Unternehmen Wachstumschancen nimmt“, sagte Quik. Setex zeige, welches Potenzial gerade im industriellen Mittelstand stecke.

Setex-Chef Konrad Schröer berichtete über die Entwicklungsgeschichte des Unternehmens. „Wir haben hier in Dingden 1990 mit knapp 50 Mitarbeitern angefangen, heute beschäftigt unsere Gruppe an zehn Standorten insgesamt 1.200 Mitarbeiter – alleine 200 hier in Dingden“, so Schröer. Das Unternehmen sei heute noch eines der wenigen vollstufigen Textilunternehmen in Deutschland, das von der Spinnerei über die Weberei, die Veredlung und Konfektion alle Produktionsschritte vom Baumwoll- oder Polyesterballen bis zum fertigen Textilprodukt selbst erbringen könne. Setex produziert Moltonauflagen, Matratzenschonbezüge, technische Textilien für die Auto- oder Schuhproduktion und flammenhemmende Stoffe für Theater und Veranstaltungshallen. Zu den Kunden zählen Möbelhäuser und Autozulieferer genauso wie Discounter und große Theater. Weiterlesen

Wenn Romanski eine bessere Gemeindefinanzierung will, muss er bei der Landtagswahl CDU wählen

Als „Beleg für das Scheitern der SPD-geführten Landesregierung bei der Gemeindefinanzierung“ hat der Hamminkelner CDU-Vorsitzende Norbert Neß die heutigen Äußerungen des Hamminkelner Bürgermeisters Romanski gewertet. Als „ungerecht“ hat Romanski laut NRZ die heutige Regelung bei der Gemeindefinanzierung bezeichnet. Nach seinen Worten gehöre sie abgeschafft. Auch aufgrund der sogenannten Einwohnerveredelung erhalten kleine Städte wie Hamminkeln aufgrund eines rechnerischen Schlüssels weniger Landeszuweisung als Großstädte. Romanski wörtlich dazu: „Aber es geht doch nicht, wenn es keine Verteilungsgerechtigkeit zwischen den Kommunen gibt. Das Land muss ran an das Thema.“ Weiterlesen

„Hier liegt unsere Zukunft!“ CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik hat nach der Themenwoche „Infrastruktur“ nun mit „Familie und Bildung“ zwei der wichtigsten Politikfelder im Blick

CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik

Mit der Themenwoche „Infrastruktur“ hat CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik die vielen Versäumnisse der rot-grünen Landesregierung auf diesem Gebiet auch in unserer Region erfahren. „NRW steht vor einem Verkehrsinfarkt. Es muss dringend in den Erhalt und die Verbesserung der Infrastruktur investiert werden. NRW muss im Ländervergleich von den letzten Plätzen fort. Ich werde mich als starke Stimme für unsere Heimat in Düsseldorf einsetzen, dass es in unserer Region in diesem Bereich endlich wieder voran geht“, hat sich Charlotte Quik auf ihre Agenda geschrieben.

In der kommenden Woche dreht sich nun alles um „Familie und Bildung“. „Das sind zwei der wichtigsten Politikfelder, denn hier liegt unsere Zukunft. Momentan dümpelt NRW leider auch hier auf den bundesweiten Schlusslichtplätzen herum. Wir haben in NRW die geringsten Pro-Kopf-Bildungsinvestitionen. Besonders erschreckend ist, dass das Kita-System vor dem Kollaps steht. Das will, ja das muss ich ändern! In Düsseldorf! Schluss mit Schlusslicht NRW!“ Weiterlesen

Verkehrsexperte Klaus Voussem MdL zu Gast bei Charlotte Quik: „Eine gute Infrastruktur ist wichtige ‚Dableibevorsorge‘ für unseren ländlichen Raum!“

 

Lokaltermin mit Klaus Voussem MdL (2.v.r.) an der Betuwe.

Eine funktionierende und moderne Verkehrs-Infrastruktur ist überlebenswichtig für den hiesigen ländlichen Raum. Doch droht die Region aufgrund der Politik der rot-grünen Landesregierung immer mehr zurückzufallen. Viele Planungsverfahren wurden schon vor Jahren angehalten. Beispiele: Der Bau der Südumgehung Wesel verzögert sich. Viele wichtige Verbindungsstraßen rund um Wesel sind steinalt. Staus gehören zum täglichen Bild. Handwerker, so hat die IHK ausgerechnet, stehen in der Region bis zu sechs Stunden in der Woche im Stau. Viele Ampelschaltungen sind vorsintflutlich. Im Rahmen ihrer „Themenwoche Infrastruktur“ hat CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik nun die wichtigsten Projekte persönlich unter die Lupe genommen und sich dabei mit dem verkehrspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Klaus Voussem MdL, einen namhaften Experten zur Unterstützung dazu geholt. Weiterlesen