CDU kümmert sich um Telefonausfälle

Der CDU-Ortsverband Hamminkeln kümmert sich um die massiven Telefonausfälle der jüngsten Tage. Vorsitzender Wilhelm Kloppert hat nachfolgenden Antrag an Bürgermeister Holger Schlierf gestellt:

„Das Kabelnetz der Telekom ist zurzeit in den Ortslagen von Ringenberg, Loikum und Hamminkeln in erheblichem Maße gestört. Dies führt zum Teil zu mehrtägigen Ausfall des Netzes, in einigen Fällen sogar bis zu einer Woche. Wir möchten Sie bitten, einen Vertreter der Telekom, der mit der Thematik in Hamminkeln vertraut ist, in den entsprechenden Fachausschuss einzuladen. Dort soll Auskunft gegeben werden zu folgenden Fragen:

  1. Worin liegen die Schäden begründet?
  2. Was gedenkt die Telekom zu unternehmen, um die Schäden kurzfristig zu beheben?
  3. Was will die Telekom unternehmen, um die Schäden langfristig und dauerhaft zu beseitigen?

Um eine kurzfristige Antwort im entsprechenden Fachausschuss wäre uns sehr gelegen.“

Sabine Weiss wiedergewählt: 53,4 Prozent in Hamminkeln

Toller Erfolg für die CDU-Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss: Mit 43 Prozent wurde sie im Wahlkreis 113 wiedergewählt. In der Stadt Hamminkeln erzielte sie bei den Erststimmen 53,4 Prozent (das zweitbeste Ergebnis im Wahlkreis). Bei der Zweitstimme votierten 48,9 Prozent der Hamminkelnerinnen und Hamminkelner für Angela Merkel und die CDU.

Für dieses großartige Vertrauen der Wählerinnen und Wähler bedankt sich die CDU in Hamminkeln.

CDU-Stadtverbandavorsitzender Norbert Neß verbrachte den Wahlabend im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin. Von dort äußerte er sich gegenüber den hiesigen Medien: „Heute ist ein schöner Abend für die CDU-Familie in ganz Deutschland. Wir in Hamminkeln freuen uns mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und mit Sabine Weiss. Mit dem Ergebnis erkennen die Wählerinnen und Wähler die gute Arbeit für Deutschland und für unsere Region an. Für uns in Hamminkeln bedeuten 50 plus X guten Rückenwind für die Kommunalwahl. Alles ist möglich – wenn Kandidaten und Programm überzeugen!“

Erststimme: Sabine Weiss, Zweitstimme: Angela Merkel

Liebe Wählerin, lieber Wähler,

heute sprechen wir Sie vor der Bundestagswahl am 22. September 2013 an:

Mit der Erststimme unterstützen Sie unsere Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss, damit Sie Ihre Arbeit in Berlin fortsetzen kann. Dort setzt sie sich für unsere Heimat ein. So arbeitet sie beispielsweise im Projektbeirat für den Ausbau der Betuwe mit oder kümmert sich um Projekte der Verkehrspolitik, der Flüchtlingshilfe oder um die Belange der hiesigen Unternehmen. Sabine Weiss war zehn Jahre lang Bürgermeisterin der Stadt Dinslaken. Sie kennt die Situation der Städte und Gemeinden im Kreis Wesel. Lange hat sie als Rechtsanwältin gearbeitet. Dem Deutschen Bundestag gehört sie seit 2009 an. Sie hat viel für uns in Hamminkeln getan.

Deshalb möchten wir Sie heute bitten, ihr erneut Ihre Stimme zu geben.

Die Zweitstimme ist Kanzlerinnen-Stimme. Wir wollen, dass unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre erfolgreiche Politik in Deutschland und Europa fortsetzen kann: Für eine starke Wirtschaft, für sichere Arbeit, für engagierte Familienpolitik. Und für ein starkes Europa, in dem wir alle in Frieden und Freiheit leben.

Mit freundlichen Grüßen
CDU-Stadtverband Hamminkeln

CDU Mehrhoog benennt die Ratskandidaten für 2014

Auch der CDU-Ortsverband Mehrhoog hat vor einigen Tagen seine vier Ratskandidaten für  2014 benannt, die sich zur Kommunalwahl stellen wollen. Für die drei aus Altersgründen ausscheidenden Ratsmitglieder Marlies Arnold, Heinz Feuchthofen und Peter Werner wurden drei neue Kandidaten gefunden.

Hannah Komnick, 52, Leiterin der Grundschulen in Haffen/Mehr und Haldern, zurzeit sachkundige Bürgerin im Ausschuss für Schule, Sport und Soziales, kandidiert für den Wahlbezirk 15.

Hans-Jürgen Kraayvanger, 62, Fachbereichsleiter Immobilien Stadt Emmerich, zurzeit sachkundiger Bürger im Betriebsausschuss, kandidiert für den Wahlbezirk 16.

Werner Mohr, 63, selbständiger Immobilienmakler, Ortsverbandsvorsitzender des CDU-Ortsverbandes Mehrhoog, kandidiert für den Wahlbezirk 17.

Gerret Wedler, 48, Berufssoldat, bisher Ratsherr für den Wahlbezirk 15, kandidiert erneut, jedoch für den Wahlbezirk 14.

Die Kandidatenvorschläge des Ortsverbandes müssen noch im Rahmen einer Mitgliederversammlung des Stadtverbandes am 17. Oktober 2013 offiziell bestätigt werden.