Brünen: Mehr Verkehrssicherheit an der Hamminkelner Straße / CDU will Information zu neuen Wohngebieten in Brünen

Für mehr Verkehrssicherheit an der Hamminkelner Straße zwischen Pollmannsweg und Brüner Höhen setzt sich der CDU-Ortsverband Brünen ein. Vorsitzender Thomas Neu begründet einen Antrag an den Bürgermeister damit, dass dieser Weg häufig von Radfahrern, Fußgängern und insbesondere auch von einem Rollstuhlfahrer genutzt werde. „Eine kleine Maßnahme mit großer Wirkung“, kommentiert Neu die Initiative. Konkret fordert er die Prüfung, ob der Schotterfußweg ausgebaut werden könne. Mittel dafür stehen im Haushalt bereits zur Verfügung, auch die Grundstücksfragen seien geklärt. Im Betriebsausschuss des Rates steht der Punkt auf der Tagesordnung.

Bericht angefordert

Einen Bericht über den aktuellen Verhandlungsstand bei der Schaffung neuer Wohngebiete in Brünen erfragt die CDU-Fraktion beim Bürgermeister. Der CDU-Ortsverband Brünen hat entsprechende Auskunft dazu erbeten. CDU-Vorsitzender Thomas Neu erinnert daran, dass Baudezernent Thomas Dreier bereits im Januar 2013 drei verschiedene Optionen für neue Baugebiete genannt habe: am Friedhof Brünen, hinter der freiwilligen Feuerwehr oder zwischen Aschefußballplatz und Mühlenbergweg. Neu will wissen: „Wie sieht die Verwaltung die zeitliche Abfolge der Realisierung dieser Optionen?“ Für den CDU-Ortsverband Brünen ist neuer Wohnraum in Brünen von herausragender Bedeutung: „Für die Weiterentwicklung unseres Ortes ist es wichtig, dass wir jungen Familien neue Möglichkeiten anbieten können.“

CDU wägt Argumente für Doppelstandort der Gesamtschule ab / Begehung der Dingdener Hauptschule geplant / Öffentliche Informationsveranstaltung am 20. Oktober 2015

Nach intensiven, internen Beratungen sucht die CDU-Ratsfraktion beim Thema Schulentwicklung den Austausch mit Fachleuten und Betroffenen. Fraktionsvorsitzender Dieter Genterzewsky hat in der gestrigen Fraktionssitzung angeregt, die fachlichen und politischen Argumente für den Doppelstandort der Gesamtschule abzuwägen und den Dialog mit der Bürgerschaft zu suchen. Die CDU steht zu ihrem Bekenntnis und Beschluss, dass es richtig war und bleibt, die weiterführende Schule mit zwei Standorten in Hamminkeln und Dingden zu organisieren. „Nun ist es auch an der Zeit, einmal die Argumente für den Doppelstandort zusammenzutragen und öffentlich zu präsentieren.“

Der Vorsitzende verweist darauf, dass die Gründung der Gesamtschule vor zwei Jahren auf dem Konzept der beiden Standorte in Hamminkeln und Dingden basierte. „Den Befürwortern des plötzlichen Sinneswandels für einen einzigen Schulstandort mit über 1.400 Schülern in Hamminkeln muss klar sein, dass die neue Gesamtschule im Vertrauen auf Verlässlichkeit gegründet wurde. Es geht nicht, alle paar Jahre die Richtung zu ändern.“ Weiterlesen

CDU wird neuen Bürgermeister kritisch-konstruktiv begleiten / Großer Dank an Roswitha Bannert-Schlabes

„Glückwunsch an Herrn Romanski, den gemeinsamen Kandidaten von unabhängiger USD, FDP und SPD“, sagte CDU-Vorsitzender Norbert Neß am Wahlabend. CDU-Kandidatin Roswitha Bannert-Schlabes erzielte 47,34 Prozent. „Wir danken den Wählerinnen und Wählern für die Unterstützung!“ Bei CDU-Kandidatin Roswitha Bannert-Schlabes bedankte sich Neß gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen aus Vorstand und Fraktion für den engagierten und aufopferungsvollen Wahlkampf.

Die CDU werde mit ihrer großen Mehrheit von 17 Sitzen (von 39) im Stadtrat verantwortungsvoll umgehen und kritisch-konstruktiv mitarbeiten. „Wir werden kontrollieren, ob Herr Romanski seine Wahlversprechen umsetzt.“ Die CDU stehe für eine pragmatische, sachorientierte Politik – auch für unpopuläre Entscheidungen, wenn sie die Stadt voranbringen. „Wir werden auch weiterhin Verantwortung für schwierige Entscheidungen übernehmen.“ Dies gelte besonders für die anstehenden Fragen wie Schulentwicklung, Flüchtlingshilfe oder Haushalt.

Roswitha Bannert-Schlabes im Wahlkampfendspurt mit Kompetenz und Herz: Gern nah an den Menschen

Wahlkampfendspurt, hier am Infostand in Ringender.

Wahlkampfendspurt, hier am Infostand in Ringenberg.

Zahlreiche Gespräche an den Infoständen in allen Dörfern rundeten am Samstag den Wahlkampf für Bürgermeisterkandidatin Roswitha Bannert-Schlabes ab. In Brünen, Dingden, Hamminkeln, Mehrhoog und Ringenberg informierten die CDU-Aktiven über Programm und Person. CDU-Vorsitzender Norbert Neß resümierte nach den Wahlkampfwochen: „Roswitha Bannert-Schlabes war mit vielen hundert Bürgerinnen und Bürgern im Gespräch: Ob an den Infoständen, bei Veranstaltungen oder bei ihren Hausbesuchen in allen Stadtteilen. Mit Kompetenz und Herz hat sie überzeugt!“ Er verwies auf das Wahlkampfporträt in einer Tageszeitung. Dort hieß es wörtlich: „Die persönliche Ansprache ist ihre Stärke, gern nahe an den Menschen.“ Weiterlesen

CDU-Mittelstandsvereinigung: Gewerbegebiet Hamminkeln unzureichend ausgeschildert

Die CDU Mittelstandsvereinigung bittet die Hamminkelner Verwaltung, sich mit Straßen NRW in Verbindung zu setzten. Hintergrund ist die unzureichende Umleitungs-Beschilderung. Der ortsunkundige Anliegerverkehr zum Gewerbegebiet Daßhorst findet die Betriebe nicht mehr. Die jetzige Beschilderung aus Richtung Wesel muss dringend ergänzt werden.

Grundsätzlich begrüßt die MIT die Sanierungsmaßnahmen. Die Erhaltung der Infrastruktur ist für den Standort Hamminkeln enorm wichtig. Da die Baumaßnahme allerdings bis Mitte Oktober eine Sperrung in Richtung Bochol erfordert, ist die jetzige Beschilderung nicht zu akzeptieren. Seit der Sperrun verzeichnen einige Unternehmen 30 Prozent Umsatzverlust. „Das kann so nicht bleiben“, so Erens