CDU Hamminkeln trauert um Heinrich Tittmann: Langjähriger Stadtrat und Fraktionsvorsitzender verstarb im Alter von 81 Jahren

Heinrich Tittmann (1936-2018)

Heinrich Tittmann ist tot. Der ehemalige Bankdirektor und Kommunalpolitiker verstarb am Freitag (27. April 2018) im Alter von 81 Jahren. „Die CDU in Hamminkeln trauert um eine verdiente Persönlichkeit. Heinrich Tittmann hat sehr viel für unsere Stadt getan“, erinnerte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Norbert Neß: „Heinrich Tittmann hat sich über alle Maßen in der CDU engagiert. Als Ratsmitglied und Fraktionsvorsitzender hat sein Wirken viele Spuren in unserer Stadt hinterlassen.“

Genau 25 Jahre, von 1964 bis 1989, gehörte Heinrich Tittmann dem Hamminkelner Rat an (zunächst in der Gemeinde Hamminkeln, nach der kommunalen Neuordnung in der Großgemeinde). Von 1979 bis 1989 führte er als Vorsitzender die CDU-Ratsfraktion. Als jüngstes Ratsmitglied wurde er 1964 im Alter von 28 Jahren in das Amt verpflichtet. Weiterlesen

MIT-Veranstaltung: Aufbruchstimmung beim Tourismus in der Region

Das Thema Genusserlebnisse kennt man auch im Innviertel. Bei der Hamminkelner CDU-Mit gab es Tipps aus Österreich für eine eigene touristische Marke, die dort das Bier ist. Die Experten prognostizieren weiteren Schub für Hamminkeln und die Region.

Tourismus gilt als chancenreicher Zukunftsmarkt für Hamminkeln und den Niederrhein. Doch man ist entfernt davon, eine touristische Marke wie das benachbarte Münsterland zu werden, und Gäste mehr als die durchschnittlichen 1,5 Tage zum Verweilen in der Region zu bewegen. So leicht lässt sich der Vorsprung der Westfalen, die sich viel früher als der Niederrhein im Freizeitgeschäft organisiert und positioniert haben, nicht aufholen. Aber bei der CDU-Mit, der Mittelstandsvereinigung der Christdemokraten, wurden Aufbruchsignale genannt. Monika Stallknecht von der Entwicklungsagentur Wirtschaft des Kreises Wesel und Thomas Michaelis („Genussregion Niederrhein“) aus dem Rathaus erkannten einen Schub in 2017 in der Isselstadt, etwa durch die Braumanufaktur der Feldschlösschen Brauerei, van Nahmens neuen Hofladen mit Kultur, das erweiteret Weinkontor in Wertherbruch und die gewachsene Dichte von Bauerncafes, die das hervorragende Angebot etablierter Gastronomiebetriebe ergänzen. Dennoch: Es bleibe harte Überzeugungsarbeit, um den regionalen Genuss-Ansatz stärker zu vermarkten. Wie’s gehen kann, dazu holte man sich Rat aus Österreich. Weiterlesen