Wenn Romanski eine bessere Gemeindefinanzierung will, muss er bei der Landtagswahl CDU wählen

Als „Beleg für das Scheitern der SPD-geführten Landesregierung bei der Gemeindefinanzierung“ hat der Hamminkelner CDU-Vorsitzende Norbert Neß die heutigen Äußerungen des Hamminkelner Bürgermeisters Romanski gewertet. Als „ungerecht“ hat Romanski laut NRZ die heutige Regelung bei der Gemeindefinanzierung bezeichnet. Nach seinen Worten gehöre sie abgeschafft. Auch aufgrund der sogenannten Einwohnerveredelung erhalten kleine Städte wie Hamminkeln aufgrund eines rechnerischen Schlüssels weniger Landeszuweisung als Großstädte. Romanski wörtlich dazu: „Aber es geht doch nicht, wenn es keine Verteilungsgerechtigkeit zwischen den Kommunen gibt. Das Land muss ran an das Thema.“ Weiterlesen

„Hier liegt unsere Zukunft!“ CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik hat nach der Themenwoche „Infrastruktur“ nun mit „Familie und Bildung“ zwei der wichtigsten Politikfelder im Blick

CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik

Mit der Themenwoche „Infrastruktur“ hat CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik die vielen Versäumnisse der rot-grünen Landesregierung auf diesem Gebiet auch in unserer Region erfahren. „NRW steht vor einem Verkehrsinfarkt. Es muss dringend in den Erhalt und die Verbesserung der Infrastruktur investiert werden. NRW muss im Ländervergleich von den letzten Plätzen fort. Ich werde mich als starke Stimme für unsere Heimat in Düsseldorf einsetzen, dass es in unserer Region in diesem Bereich endlich wieder voran geht“, hat sich Charlotte Quik auf ihre Agenda geschrieben.

In der kommenden Woche dreht sich nun alles um „Familie und Bildung“. „Das sind zwei der wichtigsten Politikfelder, denn hier liegt unsere Zukunft. Momentan dümpelt NRW leider auch hier auf den bundesweiten Schlusslichtplätzen herum. Wir haben in NRW die geringsten Pro-Kopf-Bildungsinvestitionen. Besonders erschreckend ist, dass das Kita-System vor dem Kollaps steht. Das will, ja das muss ich ändern! In Düsseldorf! Schluss mit Schlusslicht NRW!“ Weiterlesen

Verkehrsexperte Klaus Voussem MdL zu Gast bei Charlotte Quik: „Eine gute Infrastruktur ist wichtige ‚Dableibevorsorge‘ für unseren ländlichen Raum!“

 

Lokaltermin mit Klaus Voussem MdL (2.v.r.) an der Betuwe.

Eine funktionierende und moderne Verkehrs-Infrastruktur ist überlebenswichtig für den hiesigen ländlichen Raum. Doch droht die Region aufgrund der Politik der rot-grünen Landesregierung immer mehr zurückzufallen. Viele Planungsverfahren wurden schon vor Jahren angehalten. Beispiele: Der Bau der Südumgehung Wesel verzögert sich. Viele wichtige Verbindungsstraßen rund um Wesel sind steinalt. Staus gehören zum täglichen Bild. Handwerker, so hat die IHK ausgerechnet, stehen in der Region bis zu sechs Stunden in der Woche im Stau. Viele Ampelschaltungen sind vorsintflutlich. Im Rahmen ihrer „Themenwoche Infrastruktur“ hat CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik nun die wichtigsten Projekte persönlich unter die Lupe genommen und sich dabei mit dem verkehrspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Klaus Voussem MdL, einen namhaften Experten zur Unterstützung dazu geholt. Weiterlesen

CDU-Jubilarehrung: Angela Merkel hat für Gerd Stevens unterschrieben / Spezielle Urkunde für 65-jährige Mitgliedschaft in der CDU

CDU-Jubilar Gerd Stevens erhält die Urkunde von Charlotte Quik und Norbert Neß überreicht.

Eine besonders seltene Ehrung stand beim CDU-Stadtverband Hamminkeln auf dem Programm: Seit 65 Jahren ist Gerd Stevens Mitglied der Partei. Der 96-jährige Architekt aus Mehrhoog war bei der Jubilarehrung im Lankerner Landhaus Ridder im Mittelpunkt der Veranstaltung.

1952 war der damals 32-Jährige in die nach dem Zweiten Weltkrieg neu gegründete Partei eingetreten. Er wollte etwas bewegen – und das hat er in seinem Berufsleben kräftig getan. Viele Gebäude – wie Kirche oder Schule in Mehrhoog – sind am Reißbrett des Architekten entstanden. Den „Baumeister von Mehrhoog“ ehrte CDU-Vorsitzender Norbert Neß mit einer besonderen Urkunde für seine 65-jährige Treue: Die CDU-Vorsitzende und Bundesvorsitzende Angela Merkel hat das Schriftstück persönlich unterschrieben – ebenso wie Landeschef Armin Laschet und die CDU-Kreisvorsitzende Sabine Weiss. „Ich habe die Großen alle gekannt“, sagte Stevens nach seiner Ehrung: „Adenauer fragte immer: »Ist jemand im Saal älter als ich?« Und da das meistens nicht der Fall war, übernahm er dann sogleich die Leitung jeder Sitzung.“ Weiterlesen

Eine starke Stimme für unsere Heimat in Düsseldorf – CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik stellt nach der Themenwoche „Landwirtschaft und Umwelt“ nun ein weiteres zentrales Thema für den ländlichen Raum in den Mittelpunkt: die „Infrastruktur“

Themenwoche Landwirtschaft: Charlotte Quik im Stall

Die Themenwoche „Landwirtschaft und Umwelt“ hatte es in sich. Unzählige Eindrücke hat CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik vermittelt bekommen, viele innovative Menschen und Firmen kennengelernt, ihre Erfolgsgeschichten und Probleme erfahren. „Man kann nur gute Politik machen, wenn man weiß, wovon man spricht“, sucht Charlotte Quik den Kontakt mit vielen unterschiedlichen Menschen in ihrem Wahlkreis.

In der kommenden Woche dreht sich alles um die „Infrastruktur“. „Dieses Thema ist ebenfalls von großem Belang für den ländlichen Raum. Eine gute Infrastruktur zu schaffen, das ist ‚Dableibevorsorge‘ und schützt vor Landflucht“, betont die CDU-Landtagskandidatin. Zunächst ist am kommenden Dienstag die Besichtigung der Kläranlage in Schermbeck geplant. Am Mittwoch findet ein Pressegespräch mit Klaus Voussem (MdL) statt, dem verkehrspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion. Gemeinsam mit Vertretern der betroffenen Kommunen will Charlotte Quik im Gespräch mit dem Experten aus Düsseldorf die Südumgehung Wesel, deren Auswirkungen auf die B8 in Voerde, sowie den möglichen Autobahnanschluss in Brünen in thematisieren. Auch die „Ortsumgehung Brünen“ soll angesprochen werden. „Darüber hinaus werden wir auch über den aktuellen Stand des Ausbaus der BETUWE-Linie sprechen.“ Zahlreiche Gäste sind dazu eingeladen. Für den Donnerstag steht gemeinsam mit den CDU-Gemeindeverbänden  Hünxe und Schermbeck ein Besuch bei der Firma Nottenkämper an. Hier soll die Rekultivierung der derzeitigen Tongrube „Mühlenberg“ thematisiert werden. Charlotte Quik: „Ich bin gespannt auf die Erkenntnisse, die sich aus dieser Themenwoche ergeben.“ Weiterlesen

Ein starkes Stück Heimat: Charlotte Quik trifft Christina Schulze Föcking auf dem Feldmannshof in Loikum

Charlotte Quik begrüßt Christina Schulze-Föcking auf dem Bauernhof von Familie Michael Lux in Hamminkeln-Loikum.

Grundlegender Bestandteil des ländlichen Raumes ist eine starke Landwirtschaft: Das weiß CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik und hat sehr bewusst die Themenwoche „Landwirtschaft und Umwelt“ an den Beginn des nun folgenden Reigens der Themenwochen in der heißen Phase ihres Landtagswahlkampfs gestellt. Zum Auftakt hat die junge CDU-Politikerin eine große Fürsprecherin vernünftiger Agrarpolitik in ihren Wahlkreis eingeladen: Christina Schulze Föcking MdL ist stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, agrarpolitische Sprecherin sowie Vorsitzende des Landesagrarausschusses und des Bundesfachausschusses „Landwirtschaft und ländlicher Raum“ der CDU. Zu Gast waren die beiden CDU-Frauen heute gemeinsam mit über 30 interessierten Gästen auf dem Feldmannshof in Loikum und erhielten von Familienunternehmer Michael Lux eine ausführliche Führung und zahlreiche Einblicke hinter die Kulissen des Geflügelbetriebs. Weiterlesen

Gelungener Wahlkampfauftakt für Charlotte Quik in Drevenack: Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Voerde und Wesel stehen geschlossen hinter ihrer CDU-Landtagskandidatin

Wahlkampfauftakt von Charlotte Quik. CDU-Kreisvorsitzende Sabine Weiss MdB drückt mit den Vertreterinnen und Vertretern aus dem Wahlkreis die Daumen.

Der Wahlkampfauftakt im Drevenacker Gasthof „Alt Peddenberg“ war von den Christdemokraten im Wahlkreis nicht nur ein klares Bekenntnis zum zentralen Wahlkampfthema „Starke Stimme für unsere Heimat“,  sondern auch ein deutliches Signal: Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Voerde und Wesel stehen geschlossen hinter ihrer Landtagskandidatin Charlotte Quik.

Rund 70 Gäste hatten sich an dem Ort eingefunden, wo die junge CDU-Politikerin im Juni 2016 zur Kandidatin gekürt worden war. Zunächst sicherte die Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss Charlotte Quik ihre volle Unterstützung zu und zeigte sich kämpferisch: „Wir haben ein Schicksalswahljahr. Wir wollen den Menschen Orientierung geben. Ich vertraue Charlotte Quik, die mit ihrer Arbeit viel für ihr Land und ihre Heimat bewegen will. Wir können den Wahlkreis hier direkt gewinnen.“ Weiss kritisierte die rot-grüne Landesregierung: „Wie kann man nach den Drohungen aus der Türkei im Landtag versuchen, das Gesetz zum kommunalen Wahlrecht für Ausländer durchzubringen? Wäre es so gekommen, hätten wir die türkischen Parteien in unseren Kommunalparlamenten sitzen.“ Weiterlesen

Charlotte Quik startet in die heiße Wahlkampfphase / Auftakt zur Dialogkampagne am Donnerstag, 16. März, 19 Uhr, in Drevenack

Die CDU-Vorsitzenden stehen alle hinter ihr: Landtagskandidatin Charlotte Quik

Zum Wahlkampfauftakt hat CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik für Donnerstag, 16. März 2017, 19 Uhr, in die Gaststätte Alt-Peddenberg nach Hünxe-Drevenack eingeladen. „Damit starten wir in die dritte Phase der Kampagne“ erläuterte Quik heute in einem Pressegespräch. Nach einer Kennenlernphase im vergangenen Frühjahr und einer Orientierungsphase in den vergangenen Wochen werde nun gezielt der Dialog zu wichtigen Themen der Landespolitik gesucht.

Beim Wahlkampfauftakt in Drevenack kommen daher auch nicht Polit-Profis aus der Landespolitik zu Wort, sondern Vertreterinnen und Vertreter aus den Kommunen des Wahlkreises. Mit ihnen wird Charlotte Quik über Themen wie Wirtschaft, Bildung, Infrastruktur und Sicherheit diskutieren. Weiterlesen

Am 16. März in Drevenack: Wahlkampfauftakt mit Charlotte Quik

Zum Wahlkampfauftakt lädt CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik ihre Parteifreundinnen und Parteifreunde für Donnerstag, 16. März 2017, 19.00 Uhr, in die Gaststätte „Alt-Peddenberg“ nach Hünxe-Drevenack ein (Hünxer Straße 16).

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Themen und Anliegen der Menschen in Wahlkreis von Charlotte Quik, der aus den Kommunen Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Voerde und Wesel besteht. Aus jeder Stadt und Gemeinde ist ein Themen- und Stadtpate mit dabei. Hamminkeln wird von Vizebürgermeisterin Anneliese Große-Holtforth vertreten.

Die CDU-Kandidatin wird bei der Veranstaltung nicht – wie sonst üblich – eine Rede halten, sondern Fragen stellen und zuhören. Die angesprochenen Probleme und Sorgen wird sie in den Wahlkampf mitnehmen, um sie nach der Wahl in den NRW-Landtag am 14. Mai 2017 politisch zu bearbeiten.

Alle Interessierten sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen! (Wer eine MItfahrgelegenheit aus Hamminkeln sucht, kann sich unter info@cdu-hamminkeln.de oder 02852/508734 melden.)

Hering und Heimatklänge beim Politischen Aschermittwoch: CDU Hamminkeln startet mit dem Männerchor Mehrhoog in die Fastenzeit

Die Zuhörer werden zu Akteuren und singen beim Niederrhein-Lied kräftig mit.

Beim Niederrhein-Lied am Schluss schmetterte das gesamte Publikum im Saal Buschmann in Ringenberg mit: Der Männerchor Mehrhoog begeisterte die Zuhörer beim Heringsessen des CDU-Stadtverbands Hamminkeln mit heimatlichen Melodien. Das „Mädchen vom Lande“ wurde ebenso besungen wie die „Heimat“. Und ihr persönliches Credo ließen die Sänger auch gleich erklingen: „Musik erfüllt das Leben“.

Um Heimat drehten sich auch die kurzen Ansprachen bei der traditionellen Aschermittwochs-Veranstaltung der CDU. Vorsitzender Norbert Neß begrüßte rund hundert Gäste im Saal, die den Beginn der Fastenzeit mit Matjes und Heringsstipp einläuten wollten. Die Fastenzeit sei eine höchst individuelle Entscheidung: „Fastenzeit soll keine Bevormundung sein, so wie jetzt von einem Grünen vorgeschlagen worden ist, aufs Auto zu verzichten. So viele neue Bürgerbuslinien können wir hier im ländlichen Raum gar nicht einrichten“, sagte Neß mit einem Augenzwinkern mit Blick auf jüngste Aktivitäten aus der Senioren-Union. An die Adresse der politischen Mitbewerber wies der Vorsitzende Kritik zurück, die daran geäußert wurde, dass die CDU-Ratsfraktion sich mit zahlreichen Anträgen an der Haushaltsberatung beteiligt hatte: „Das Motto der Fastenzeit „Sieben Wochen ohne“ galt im Rathaus für manche schon vor Aschermittwoch, denn mit vielen eigenen, konstruktiven Beiträgen haben sie sich nicht am Haushalt beteiligt.“  Weiterlesen