Dingden: CDU will die Grundschule im Dorf lassen und erweitern / Pläne für ein neues Generationen-Quartier an der Kreuzschule werden grundsätzlich begrüßt

Für Erhalt und Ausbau der Ludgeri-Grundschule am bestehenden Standort im Dorfkern setzen sich CDU-Ratsfraktion und CDU-Ortsverband Dingden ein. In einem Antrag an die Stadtverwaltung fordert CDU-Fraktionsvorsitzender Johannes Bauhaus, für Prüfung und Planung der Erweiterung Geldmittel in den Haushalt 2021 einzusetzen.

Bernhard Borgers

Schon im Kommunalwahlkampf haben SPD und FDP den Umzug der Dingdener Grundschule in die alte Kreuzschule ins Gespräch gebracht. Der CDU-Ortsvorsitzende Bernhard Borgers stellte nun nochmals klar: „Die CDU will die Schule im Dorf lassen. Dieser Standort hat sich bewährt.“ Borgers verwies darauf, dass die Schul-Turnhalle noch vor wenigen Jahren für über 110.000 Euro saniert wurde und eine Akustikdecke eingebaut worden sei. „Es macht keinen Sinn, eine moderne und funktionsfähige Schule aufzugeben, um an anderer Stelle neu anzufangen“, sagte der CDU-Ortsverbandsvorsitzende. Er verwies auch auf die positive Bewertung im Qualitätsbericht der Bezirksregierung (Schuljahr 2018/19): Hier wird die Lernumgebung mit 95 Prozent bewertet. Dazu zählen Sauberkeit, baulicher Zustand, Mobiliar sowie Größe der Räume. Die Gestaltung des Gebäudes und Geländes wird sogar mit der höchsten Bewertung „Doppelplus“ bewertet. Weiterlesen

Hamminkelner Senioren-Union auch in Coronazeiten aktiv

Die Senioren-Union im Stadtverband Hamminkeln bemüht sich auch in Corona-Zeiten, die Kontakte zu ihren rund 200 Mitgliedern zu pflegen. Das berichtet der Vorsitzender der Hamminkelner Senioren-Union, Heinz Breuer.

So gab es vor Weihnachten einen umfangreichen und informativen Rundbrief. Es gibt Glückwunschschreiben mit Präsent zu den runden und halbrunden Geburtstagen ab 75 Jahre mit Besuch der jeweiligen Ortsteilbeauftragten. Darüber hinaus Telefonate der Vorsitzenden Heinz Breuer und Klaus Frede mit den Mitgliedern reihum.

Besonders vermisst bei den Aktiven wird natürlich der wöchentliche „Mittwochtreff“ mit Radtour oder Wanderung, gemeinsamem Frühstück, Informationen und geselligem Beisammensein am Morgen. „Dabei sein im Alter“ – Weitere Aktion der Senioren-Union Vor Weihnachten erhielten alle Teilnehmer(innen) der Caritas-Aktion „Essen auf Rädern“ über das St.-Josef-Haus-Dingden von der Senioren-Union Hamminkeln eine Mitteilung der Möglichkeit auf Wunsch angerufen zu werden. Die Vereinigung wollte mit dieser Telefonaktion den älteren Leuten in schwieriger Zeit eine kleine Freude bereiten und diese Gruppe der oft Alleinstehenden nicht vergessen. Dieses löbliche Angebot wurde bis heute schon mehrmals in Anspruch genommen.

Weitere Infos hier: www.senioren-union-hamminkeln.de

CDU für Kreisverkehr im Hamminkelner Ortskern

Für die Einrichtung eines sogenannten Mini-Kreisels setzt der CDU-Ortsverband Hamminkeln sich ein. Im Antrag an die Stadtverwaltung heißt es wörtlich: „Die FDP hat berechtigt vorgeschlagen, die Kreuzung an der Raiffeisenstraße und Blumenkamper Straße zu entschärfen. Hier ist es unserer Meinung ebenfalls möglich, bei einer zukünftigen Bebauung südlich des Rathauses, eine Zufahrt über einen Minikreisverkehr zu realisieren, einen besseren Verkehrsfluss zu erzeugen und gleichzeitig die Kreuzung zu entschärfen. Da es sich in beiden Fällen um einen Minikreisel handelt, ist die Mittelinsel nur angedeutet und für LKWs und Busse überfahrbar.“

Der ganze Antrag kann hier geladen und gelesen werden.

CDU-Fraktion begrüßt Einführung des Gutscheinsystems in Hamminkeln und schlägt Optimierungen vor: Volumen erhöhen, Händler entlasten, Abgabe bündeln

Johannes Bauhaus

Mit konkreten Vorschlägen hat die CDU-Ratsfraktion Hamminkeln einen Änderungsantrag zu Tagesordnungspunkt 8 der morgigen Ratssitzung gestellt. Auf Antrag des SPD-Fraktionsvorsitzenden Adams hatte die Verwaltung dazu eine Vorlage „Einführung eines Gutscheinsystems für die lokale Wirtschaft der Stadt Hamminkeln“ erstellt.

CDU-Fraktionsvorsitzender Johannes Bauhaus: „Nachdem sich die Verwaltung und alle anderen Fraktionen noch im Juni vehement gegen ein Gutscheinsystem gestellt haben, ist die neue Kehrtwende zunächst zu begrüßen. Die Einsicht, den örtlichen Gewerbetreibenden nun doch helfen zu wollen, ist ein erster, wichtiger Schritt. In Wesel und Bocholt waren und sind die Gutscheine eine echte Erfolgsgeschichte. Man hätte auch in Hamminkeln ohne Eile schon längst weiter sein können.“ So hatte die CDU die Einführung eines Gutscheinsystems für Hamminkeln bereits im Mai gefordert – und sich seinerzeit am Beispiel der Nachbarstädte Wesel und Bocholt orientiert. Weiterlesen

CDU-Ortsverband Hamminkeln: Traditionen einmal anders bei der CDU-Weckmann-Aktion 2020

Traditionell hätte der CDU Ortsverband Hamminkeln mit den Ratsleuten am kommenden Samstag die beliebten Weckmänner verteilt. „In diesem Jahr ist jedoch vieles anders und anstatt dem Wohlvertrauten haben wir uns etwas Neues ausgedacht.“, so Roland Albers, der CDU-Ostverbandsvorsitzende. Es gibt Menschen, die gerne am Vertrauten festhalten. Für sie ist es schwierig und eine Belastung, sich an etwas Neuem zu gewöhnen. Aber dann gibt es auch diejenigen, die eine Chance darin sehen. „Wir sehen diese Zeit auch als eine Herausforderung, als unsere Aufgabe, etwas Neues zu wagen.“, so Albers weiter. „Politisch gesehen haben wir unmittelbar nach der Wahl unsere erste Bürgersprechstunde zum Thema „Umgestaltung des Molkereiplatzes“ durchgeführt. Diese Sprechstunden werden wir mit anderen Themen fortführen. Wir gehen zu den Bürgern auf die Straße und nehmen ihre Anliegen, Sorgen und Wünsche auf. Unser Versprechen für die Zukunft an sie!“, so Albers. Die Weckmann-Aktion 2020 wird aufgrund der aktuellen Situation nicht persönlich, aber kontaktlos durchgeführt. Ab dem 2. November liegen bei der Bäckerei Overkamp und bei Lotto Biggel Flyer aus, mit dem jeder Haushalt einen Weckmann bestellen kann. Da wir nicht alle Haushalte in Hamminkeln versorgen können, nehmen wir nur die ersten 100 Bestellungen an. Die Aktion endet am 11. November. An dem dann folgenden Wochenende werden die Weckmänner an die Haushalte verteilt. „Ich bin gespannt darauf, wie die Aktion angenommen wird.“, so Albers.

CDU-Ratsfraktion trifft weitere Personalentscheidung: Hans-Jürgen Kraayvanger als Vizebürgermeister nominiert

Hans-Jürgen Kraayvanger

Die CDU-Ratsfraktion Hamminkeln wird Ratsmitglied Hans-Jürgen Kraayvanger als Vizebürgermeister der Stadt Hamminkeln vorschlagen. Die Fraktionsmitglieder haben den 69-jährigen Mehrhooger in der jüngsten Fraktionssitzung einstimmig nominiert. Schritt für Schritt bereitet sich die CDU-Fraktion zurzeit auf die Ratsarbeit in der neuen Wahlperiode vor, die am 1. November 2020 beginnt. Fraktionsvorsitzender Johannes Bauhaus: „Mit Ruhe, Umsicht und Bedacht wollen wir unsere politischen Ziele im Stadtrat umsetzen. Eine feste Koalition streben wir nicht an. Wir laden die anderen Fraktionen ein, unsere Themen und Anliegen jeweils mit zu unterstützen.“

Die Stellvertreter des Bürgermeisters werden in der konstituierenden Sitzung des Stadtrates am 5. November gewählt. Traditionell stellt die stärkste Ratsfraktion den ersten Vizebürgermeister. In den vergangenen beiden Wahlperioden bekleidete CDU-Frau Anneliese Große Holtforth aus Hamminkeln das Amt. Davor war Manfred Imhoff aus Brünen für die CDU als stellvertretender Bürgermeister tätig. Weiterlesen

CDU mit Landratskandidat Ingo Brohl an der Spitze zeigt Herz für die Landwirtschaft: zu Besuch auf dem Overdickshof der Familie Krebbing in Hamminkeln

Die CDU-Delegation mit Landratskandidat Ingo Brohl an der Spitze beim Besuch auf dem Overdickshof der Familie Krebbing in Hamminkeln.

Mit CDU-Landratskandidat Ingo Brohl an der Spitze statteten die Landtagsabgeordnete Charlotte Quik, die Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss sowie die Hamminkelner Kreistagsmitglieder Udo Bovenkerk und Johannes Hoffmann dem Overdickshof in Hamminkeln einen Besuch ab und zeigten damit wieder einmal ihr Herz für die heimische Landwirtschaft. Empfangen wurde die Delegation von Wilhelm und Christa Krebbing sowie Tochter Jessica und Mitarbeiterin Manuela Zebunke.

Weiterlesen

CDU-Ratsfraktion wählt Johannes Bauhaus als neuen Vorsitzenden / Dr. Dieter Wigger tritt aus beruflichen Gründen politisch kürzer

Johannes Bauhaus

Nach der Kommunalwahl hat die CDU-Ratsfraktion in ihrer ersten Sitzung einen neuen Fraktionsvorstand gewählt: Zum Vorsitzenden wurde einstimmig Johannes Bauhaus aus Dingden-Lankern gewählt. Ihn unterstützen als Stellvertreter Wilhelm Kleine-Besten aus Brünen und Marcel Opladen aus Loikum. Die beiden Beisitzer Nils Eichelberg aus Mehrhoog und Alfred Nelz aus Hamminkeln vervollständigen das Führungsgremium.

Nachdem sich der Parteivorstand bereits am vergangenen Dienstag getroffen hatte, nahm nun auch die neue Fraktion ihre Arbeit vor – zunächst nur vorläufig, denn offiziell beginnt die nächste Ratsperiode und damit die Arbeit der neuen Fraktion erst am 1. November 2020. Den 14 Ratsmitgliedern ging es in dieser ersten Sitzung unter Leitung des CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Norbert Neß jedoch schon jetzt darum, die politische Handlungs- und Verhandlungsfähigkeit der neuen Fraktion mit ihren neuen Mitgliedern herzustellen.

Vor den Wahlen erklärte der bisherige Fraktionsvorsitzende Dr. Dieter Wigger, dass er nicht mehr für ein Amt im Fraktionsvorstand bereitstehe: „Die beruflichen Doppelbelastungen in meiner Tätigkeit als Rechtsanwalt und Notar lassen sich mit den Anforderungen des politischen Ehrenamtes leider nicht mehr so verbinden wie bisher.“ Er appellierte an die Fraktion, alle personellen Entscheidungen „möglichst einmütig und einhellig“ zu treffen, um somit nach dem Ergebnis der Kommunalwahl auch den Blick nach vorn zu richten. „Gemeinsam mit euch allen will ich weiter mit Ideen und mit meinem Mandat im Rat dafür arbeiten, die Politik der CDU nach vorn zu bringen“, sagte Dr. Wigger unter dem Beifall der anwesenden Fraktionsmitglieder. Johannes Bauhaus dankte nach seiner einstimmigen Wahl seinem Vorgänger für sein Engagement und bekräftigte, dass er sich dessen Mitarbeit und Expertise weiterhin sehr wünscht.

Johannes Bauhaus ist mit 73 Jahren der Senior in der CDU-Ratsfraktion und blickt auf langjährige politische Erfahrung zurück: „Diese Erfahrung will ich nach besten Kräften einsetzen, damit die CDU gute politische Arbeit zum Erfolg unserer Stadt und ihrer Dörfer leisten kann.“ Der frühere Steuersachbearbeiter und verwitwete Vater von drei Kindern lebt in Lankern und hat sich in den vergangenen Jahren stets den sehr sachlichen und eher nüchternen Fachthemen im Bereich Bauen oder Haushalt und Finanzen gewidmet. Seinen Ratswahlbezirk 5 hat er mit 58,64 Prozent deutlich gewonnen. In seiner Freizeit mag er Jagd und Natur sowie Fahrradtouren. Im neuen Vorstandsteam arbeitet er mit einer Mischung aus bewährten und neuen Kräften zusammen: Während Wilhelm Kleine-Besten auch dem früheren Fraktionsvorstand als Vize angehörte, sind Marcel Opladen und Nils Eichelberg erstmals in den Rat gewählt worden. Alfred Nelz gehörte dem Rat bis 2009 schon einmal an und wurde jetzt in Hamminkeln erneut direkt gewählt.

Die CDU zum Ergebnis der Kommunalwahl

Zum Ergebnis der Bürgermeister- und Ratswahl erklären Parteivorsitzender Norbert Neß und Fraktionsvorsitzender Dr. Dieter Wigger:

Kommunalwahlen sind Persönlichkeitswahlen. Das Ergebnis der Bürgermeisterwahlen in Hamminkeln zeigt genauso wie in den Nachbarstädten Wesel, Schermbeck oder Hünxe: Amtsinhaber schneiden stärker ab als ihre Herausforderer. Und es gilt auch: Das Parteibuch allein zählt nicht. Das Ergebnis von Andreas Lips, den nicht wenige als „unbekannt“ geschmäht haben, ist sehr achtbar, denn er liegt sogar vor dem grünen Urgestein Johannes Flaswinkel. Wir gratulieren dem alten und neuen Bürgermeister Bernd Romanski zu seinem Erfolg.

Für die CDU gilt: Das Ergebnis ist insgesamt nicht erfreulich. Parteivorstand und neue Fraktion werden die Ergebnisse in den einzelnen Bezirken in Ruhe analysieren und Schlüsse daraus ziehen.

Schon heute Abend steht fest: Das Ergebnis der Ratswahl ist bunt – genauso wie der neue Rat. Einen Romanski-Effekt hat es vor allem für die SPD nicht gegeben. Die CDU ist mit Grünen und FWI zwischen die Mühlsteine zwei, teilweise neuer „bürgerlicher“ Kräfte gekommen und hat zum Teil traurige Verluste hinnehmen müssen. Mit der FWI ist ein neuer Player auf der Ratsbühne. Die Mehrheitsbildung im neuen Rat ist deutlich komplizierter geworden.

Die CDU ist sich ihrer Rolle und Verantwortung als größte Fraktion dabei bewusst. Eine Opposition darf auch in der neuen Ratsperiode nicht nur sagen, wo sie dagegen ist. Sie muss auch Alternativen und eigene Konzepte entwickeln. Wir haben im Wahlkampf die Gründung einer Marketinggesellschaft ebenso angekündigt wie neue Konzepte beim Müllwiegesystem. Dafür werden wir weiter arbeiten.

Bürgermeisterkandidat Andreas Lips erklärt zum Wahlergebnis:

Der Wahlkampf war für mich persönlich eine neue Erfahrung. Klar ist: Ich hätte mir mehr erhofft und wäre gern in die Stichwahl gekommen. Gerade aufgrund der Corona-Situation war es sehr schwierig, Wählerinnen und Wähler direkt anzusprechen und kennenzulernen.  Die Möglichkeiten, die wir hatten, zum Beispiel virtuell und bei wenigen ausgewählten Terminen, haben wir versucht zu nutzen. Aber das hat nicht ausgereicht.