Sascha Lippe aus Hamminkeln ist Bürgermeisterkandidat der CDU: „Wir werden unsere Wahlkampfthemen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Hamminkeln gestalten“

Hervorgehoben

Gut anderthalb Jahre vor der Kommunalwahl 2025 hat der Vorstand des CDU-Stadtverbands Hamminkeln in einer gemeinsamen Sitzung mit der CDU-Ratsfraktion den CDU-Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters nominiert: Der 47-jährige zweifache Familienvater und Betriebswirt Sascha Lippe aus Hamminkeln wird als Spitzenkandidat antreten. Lippe konnte die sechsköpfige Personalkommission unter Leitung des CDU-Vorsitzenden Norbert Neß sowie des Fraktionsvorsitzenden Marcel Opladen von seinen Vorstellungen einer bürgernahen Politik überzeugen. Eine Runde mit den Ortsverbandsvorsitzenden sowie weiteren Funktionsträgern der CDU folgte, bevor die Parteigremien am Dienstagabend (21. Mai) die Nominierung einstimmig auf den Weg brachten.

Sascha Lippe:
„Wir müssen Politik anders denken und vom Reden ins Tun kommen“
Weiterlesen

CDU will gestalten statt verwalten – „Gemeinsam“ lautet das Leitmotiv für Sascha Lippes Bürgermeisterwahlkampf – Aktionspunkte und Themen in acht Notizbüchern

Sascha Lippe skizziert in seiner Vorstellungsrede vor der CDU-Mitgliederversammlung sein Programm. Parteichef Norbert Neß und Landtagsabgeordnete Charlotte Quik hören aufmerksam zu.

Mit lang anhaltendem Beifall honorierten die Mitglieder des CDU-Stadtverbands Hamminkeln auf dem Stadtparteitag am vergangenen Mittwoch (3. Juli) die Vorstellungsrede von CDU-Bürgermeisterkandidat Sascha Lippe. „Ich hab‘ so richtig Bock auf den Wahlkampf“, rief der 47-jährige Familienvater aus Hamminkeln den rund 40 Mitgliedern zu, die zur Jahreshaupt- und Mitgliederversammlung in den Gasthof Buschmann nach Ringenberg gekommen waren. Darunter auch die CDU-Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Charlotte Quik sowie der stellvertretende Bürgermeister Hans-Jürgen Kraayvanger.

Einige Formalien galt es vor dem Auftritt des gelernten Sparkassenbetriebswirts zu absolvieren: Für den Kreisparteitag wurden Delegierte gewählt, der Kassenbericht zur Kenntnis genommen und dem Parteivorstand für das zurückliegende Jahr einstimmig Entlastung erteilt. CDU-Stadtverbandsvorsitzender Norbert Neß hatte die vergangenen Monate in seinem Rechenschaftsbericht resümiert. Zu diesem Zeitpunkt waren die CDU-Ratsmitglieder unter Führung des Fraktionsvorsitzenden Marcel Opladen noch gar nicht im Saal, da sich die Ratssitzung erheblich in die Länge gezogen hatte.

Weiterlesen

Antrag: CDU will Ringenberger Grundschule wieder reaktivieren

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Hamminkeln beantragt über nachfolgenden Beschlussvorschlag abzustimmen: „Der Rat der Stadt Hamminkeln beschließt die Reaktivierung des Grundschulstandortes Ringenberg. Für den Betrieb ist eine Dependance-Lösung analog der Grundschule Mehrhoog und den Standort Wertherbruch zu prüfen. Der Mietvertrag mit dem derzeitigen Mieter des Gebäudes ist fristgerecht zu kündigen.“

Der gesamte Antrag: Hier zum Lesen

CDU: Mehr Verkehrssicherheit möglich machen

Um die Verkehrssicherheit im Stadtgebiet zu erhöhen, hat die CDU-Ratsfraktion beantragt, zusammen mit anderen Nachbargemeinden ein Fahrzeug für die mobile Verkehrsüberwachung zu erwerben. In dem Antrag der Fraktion heißt es: „Bereits vor einigen Jahren wurde seitens der Stadt Hamminkeln der Versuch unternommen, ein Fahrzeug für die mobile Verkehrsüberwachung zu erwerben. Um die geforderte Einwohnerzahl von 60.000 Einwohnern zu erreichen war damals eine interkommunale Zusammenarbeit mit den Gemeinden Hünxe und Schermbeck geplant. Damals scheiterte der Plan daran, dass alle Gemeinden mittlere kreisangehörige Gemeinden im Sinne des § 4 Abs. 2 GO NRW hätten sein müssen.“

Inzwischen habe NRW-Innenminister Herbert Reul mitgeteilt, dass aus polizeifachlicher Sicht auch kleinere Gemeinden einbezogen werden können. Im Ergebnis sei daher festzustellen, dass nach der neusten Bewertung der  Landesregierung der Weg für das bereits damals verfolgte Ziel frei sein sollte.

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Hamminkeln beantragt daher, über nachfolgenden
Beschlussvorschlag abzustimmen: „Der Rat der Stadt Hamminkeln beschließt, die Verwaltung zu beauftragen, mit umliegenden Städten und Gemeinden in Kontakt zu treten, um eine mögliche interkommunale Zusammenarbeit zum Erwerb und Betrieb eines Fahrzeugs zur mobilen Verkehrsüberwachung zu sondieren. Die Ergebnisse sind dem Rat zur Kenntnis zu bringen.“

Bürgerversammlung am Dienstag, 18. Juni 2024: CDU-Ortsverband nimmt Hamminkelner Themen in den Fokus

Gerret Wedler

Zu einer öffentlichen Bürgerversammlung lädt der CDU-Ortsverband Hamminkeln alle Interessierten für Dienstag, 18. Juni 2024, 19 Uhr, ins Bürgerhaus Friedenshalle, Marktstraße 17, ein. „Informieren und diskutieren wollen wir über die Schaffung von Wohnraum im Ortsteil Hamminkeln, den Verkehr, die hausärztliche Versorgung, die geplante Errichtung eines neuen Kindergartens mit angrenzender Bebauung im Hellefisch oder die mögliche Ansiedlung eines Discounters im Innenbereich“, erläutert der kommissarische Ortsverbandsvorsitzende Gerret Wedler.

„Bei diesen Themen drückt der Schuh“, ist sich der Lokalpolitiker aus vielen Gesprächen sicher. „Wir wollen die unterschiedlichen Meinungen und Wünsche aufnehmen.“ Unter Leitung von Gerret Wedler sucht der CDU-Ortsverband Hamminkeln den Austausch und die Diskussion. Mitwirken wird die Verwaltung, vertreten durch Bürgermeister Bernd Romanski und Bauamtsleiter Manfred Boshuven.

Wer noch einen Themenwunsch adressieren möchte, kann dies im Vorfeld direkt bei Gerret Wedler unter Telefon (02852) 9579617 oder per Mail gerretwedler@onlinehome.de tun. „Der Austausch lebt von den Punkten, welche die engagierten und interessierten Bürger uns, dem CDU-Ortsverband, in das Pflichtenheft schreiben“, ermuntert er.

Moderiert wird der Abend von Mitgliedern des Ortsverbands. CDU-Bürgermeisterkandidat Sascha Lippe wird die Gelegenheit nutzen, um sich vorzustellen.

Immer ein offenes Ohr für unsere Landwirte: NRW-Landwirtschaftsministerin Silke Gorißen folgt Einladung der CDU-Hamminkeln – Konstruktiver Austausch auf dem Hof von Wilhelm Kleine-Besten in Marienthal

Zu Besuch in Marienthal: Landwirtschaftsministerin Silke Gorißen mit der CDU-Delegation (Foto: Axel Schepers)

Pünktlich und bei strahlender Sonne traf NRW-Landwirtschaftsministerin Silke Gorißen auf dem Hof von Wilhelm Kleine-Besten ein. Die Begrüßung durch den Stadtverbandsvorsitzenden Norbert Neß, die Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Charlotte Quik und den Gastgeber war sehr herzlich – und ging aus gutem Grund schnell, denn: Es gab wie immer viel zu besprechen. Unter den geladenen Gästen waren Landrat Ingo Brohl, der Vorsitzende der Kreisbauernschaft Johannes Leuchtenberg, Hamminkelns Ortslandwirt Jens Buchmann, CDU-Bürgermeisterkandidat Sascha Lippe, der Fraktionsvorsitzende Marcel Opladen, die Kreistagsmitglieder Johannes Hoffmann und Udo Bovenkerk und zahlreiche Landwirte aus der Umgebung. Weiterlesen

CDU-Fraktionsvorsitzender Marcel Opladen: „Eckpunkte zur Altschuldenlösung sind für uns das richtige Signal!“

CDU-Fraktionsvorsitzender Marcel Opladen

Ab 2025 will das Land Nordrhein-Westfalen über einen Zeitraum von 30 Jahren insgesamt 7,5 Milliarden Euro aus eigenen Mitteln bereitstellen, um den Kommunen beim Abbau ihrer Altschulden zu helfen. Dafür hat die Landesregierung ein Eckpunktepapier beschlossen, das den Abbau der kommunalen Liquiditätskredite ab 2025 bewirken soll. Die schwarz-grüne Koalition fordert den Bund auf, denselben Betrag beizusteuern. Im Ergebnis brächte das eine jährliche Entlastung von einer halben Milliarde Euro.

„Das ist zunächst einmal eine gute Nachricht!“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Marcel Opladen. „Dass die Landesregierung hier die Weichen stellen und eine echte Entlastung bieten will, ist für uns das richtige Signal in schwierigen finanziellen Zeiten.“ Weiterlesen

Landfrauen Hamminkeln besuchen Charlotte Quik im Landtag 

Die Landfrauen Hamminkeln besuchten Charlotte Quik MdL im Landtag.

Vor kurzem besuchten 48 Landfrauen aus Hamminkeln die heimische Landtagsabgeordnete Charlotte Quik im Düsseldorfer Landesparlament. Die Gruppe hatte mit dem Vorstand der Landfrauen um die Vorsitzende Heidrun Schneiders und der Beisitzerin Gudrun Krusdick die Möglichkeit, einen Einblick in die politische Arbeit im Landtag zu gewinnen. Weiterlesen

Mit dem CDU-Europaabgeordneten Stefan Berger auf Tour in Hamminkeln: Maschinenbauer Buschmann macht grünen Strom vom Bauernhof möglich

Seniorchef Karl Buschmann (2.v.r.) erläutert Herstellung und Arbeitsweise der Güllerührwerke. Interessiert lauschen (von links) Josef Vehns, Stefan Berger MdEP, Norbert Neß, Charlotte Quik MdL, Juniorchef Sascha Buschmann, Stefanie Schulten-Borin, Christel Joormann-Sauer sowie Gerret Wedler.

Manches Projekt des Europäischen „Green Deal“-Programms wird erst mit Technik aus dem Hamminkelner Gewerbegebiet möglich gemacht: Moderne Biogasanlagen in der Landwirtschaft sind mit Gülle-Rührwerken ausgestattet, die von der Firma Buschmann hergestellt werden. So entsteht grüner Strom vom Bauernhof. Mit dem CDU-Europaabgeordneten Stefan Berger und der CDU-Landtagsabgeordneten Charlotte Quik war nun eine Hamminkelner CDU-Delegation bei Seniorchef Karl und Juniorchef Sascha Buschmann zu Besuch.

„Der Mittelstand ist das Rückgrat für Wirtschaft und Arbeitsplätze“, sagte Berger beeindruckt nach der Stippvisite in dem modernen Traditionsbetrieb. „Die Firma leistet einen Beitrag, dass wir regenerative Energien haben und diese erschwinglich bleiben.“ Die Wurzeln der Firma liegen bereits 156 Jahre zurück: 1868 startete Bernhard Buschmann in Ringenberg mit seiner Schmiede. Am Anfang war der Amboss das unerlässliche Werkzeug und gleichzeitig das Symbol des Familienbetriebs. Inzwischen sind es große computergesteuerte Maschinen, die Präzisionsarbeit mit Eisen und Blech ermöglichen. Weiterlesen

CDU will Beschrankung von Bahnübergängen im Regierungsprogramm berücksichtigen

Charlotte Quik MdL und Norbert Neß gratulieren Friedrich Merz.

Die 1001 Delegierten des CDU-Bundesparteitags in Berlin sind der Empfehlung der Antragskommission gefolgt: Der vom CDU-Kreisverband Wesel eingebrachte Antrag zur generellen Beschrankung von Bahnübergängen wurde unter der Ordnungsnummer A175-Ä009 an CDU-Generalsekretär Carsten Linnemann zur Aufnahme ins Regierungsprogramm für die nächste Bundestagswahl 2025 verwiesen.

Aus Hamminkeln waren die Landtagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Charlotte Quik und CDU-Stadtverbandsvorsitzender Norbert Neß als Delegierte beim Parteikonvent mit dabei. Sie gratulierten dem wiedergewählten Bundesvorsitzenden Friedrich Merz im Namen der hiesigen CDU-Basis: „Mit dem neuen Grundsatzprogramm bietet die CDU aktuelle Antworten und Lösungen für Jetzt und Morgen.“ Weiterlesen