„Kleine“ Regionalkonferenz in Hamminkeln: CDU-Vorstand tagte öffentlich zur Vorsitzendenwahl

Vor der eigentlichen Vorstandssitzung des CDU-Stadtverbands fand am Dienstag (13. November) eine öffentliche Veranstaltung statt zu dem Thema „Merkels Nachfolge als Vorsitzende der CDU Deutschland“. Vorsitzender Norbert Neß begrüßt die Anwesenden, insbesondere die Nicht-Vorstands- / Nicht-CDU-Mitglieder und die anwesende Presse. Anschließend werden die verschiedenen Meinungen vorgetragen zu den in Betracht kommenden Kandidaten Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn. Mit einer Empfehlung im Gepäck können die Delegierten für den Bundesparteitag am 7.12.2018, Charlotte Quik und Norbert Neß, nicht anreisen. Norbert Neß fasst die Ausführungen der Anwesenden wie folgt zusammen:

  1. Am besten wären alle drei Kandidaten gemeinsam (was nicht gehen wird); auf jeden Fall keine internen Grabenkämpfe!
  2. Die Basis muss eingebunden werden.
  3. Das Profil der CDU muss sichtbarer werden.
  4. Hinsichtlich der Frage zur Sinnhaftigkeit der Trennung von CDU-Vorsitz und Kanzler(Kandidat) gibt es kein wirklich abschließendes Ergebnis.
  5. Wir müssen die Wähler mitnehmen bei der Wahl der Parteispitze.
  6. Am 28.11.2018 findet die nordrhein-westfälische Regionalkonferenz in Düsseldorf mit der Vorstellung der drei Kandidaten statt.

Auskiesung in Lankern: Unser Service für Ihren Widerspruch

Hervorgehoben

Nach der sehr erfolgreichen Veranstaltung der CDU-Dingden zu den Plänen des Regionalverband Ruhr (RVR), was neue Auskiesungsflächen in Lankern und Loikum anbetrifft, bietet die CDU hier einen Service für alle Betroffenen. Eine Unterschriftenaktion mit folgendem Text ist gestartet: „Mit meiner Unterschrift erkläre ich, dass ich Bedenken gegen eine großflächige Auskiesung in der Bauernschaft Lankern habe. Ich unterstütze die CDU Dingden in ihrem Vorhaben, mittels eines Antrages an den Rat der Stadt Hamminkeln, den Verkauf städtischer Flächen im Auskiesungsgebiet zu unterbinden.“

Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie als Betroffene/r Ihren Widerspruch auf den Weg zum RVR bringen können: PDF-Download

Außerdem können Sie sich die Unterschriftenlisten der CDU herunterladen, um selbst weitere Unterschriften zu sammeln: PDF-Download

Die Stellungnahmen müssen bis spätestens 27. Februar 2019 beim RVR eingegangen sein.

Infostände zu Sankt Martin: „Hab‘ ich was vergessen?“

CDU-Aktive in den Dörfern Brünen, Dingden, Hamminkeln und Mehrhoog waren am Samstagmorgen (10. November) schon früh aktiv: Vor Bäckereien und Supermärkten verteilten sie auch unterstützt von der Senioren-Union im Rahmen der kreisweiten CDU-Aktion „Unsere Heimat. Unsere Werte.“ Weckmänner und Postkarten. Auf den Flyern können die Bürgerinnen und Bürger der CDU zurückmelden, welche Botschaft, Idee oder Anregung sie der heimischen Politik mit auf den Weg geben wollen. Die CDU-Landtagsabgeordnete Charlotte Quik war ebenfalls mit dabei. Nicht wenige Bürger rieben sich verwundert die Augen: „Hab‘ ich was vergessen?“, fragte einer in Mehrhoog nach – und dachte, dass CDU-Infostände nur vor Wahltagen stattfinden. Weit gefehlt: Regelmäßig, auch außerhalb der offiziellen Wahlkampfzeiten, sind die Verbände vor Ort präsent.

Auskiesung in Lankern: Volles Haus bei der CDU-Infoveranstaltung

Bernhard Borgers, Johannes Hoffmann und Udo Bovenkerk informieren.

Auf Initiative des CDU-Kreistagsabgeordneten Johannes Hoffmann fand am 8. November 2018 eine  Informationsveranstaltung des CDU-Ortsverbandes Dingden im Vereinsheim von Grün-Weiß Lankern statt. Thema des Abends war der Regionalplan Ruhr (RPR), speziell die Veränderungen bei den geplanten Auskiesungsflächen. Gekommen waren etwa 100 interessierte Bürger, in der Mehrheit Lankerner. Udo Bovenkerk informierte in seinem Vortag umfassend und sehr qualifiziert. Er machte deutlich, dass die Kreistagsfraktion der CDU gegen die Veränderungen des Planes sind und die Festlegungen des LEP99 beibehalten wollen. Auch wird darüber nachgedacht, ein Auslaufen der Auskiesung –ähnlich wie bei der Kohle- über eine festgelegte jährliche Abschmelzung, anzuregen. Weiterhin könnte eine Verteuerung des hiesigen Kieses eine Lösung sein. Die Kreistagsfraktion denkt über einen „Kies-Euro“ nach. Weiterlesen

CDU verteilt Weckmänner zu Sankt Martin

Mit Infoständen ist die CDU am kommenden Samstag, 10. November 2018, vormittags, in Brünen, Dingden, Hamminkeln und Mehrhoog präsent. Im Rahmen der kreisweiten CDU-Aktion „Unsere Heimat. Unsere Werte“ werden Flyer verteilt, auf denen die Bürgerinnen und Bürger ihr Feedback für eine heimatnahe Lokalpolitik in Hamminkeln geben können. Die CDU-Landtagsabgeordnete Charlotte Quik ist im CDU-Kreisverband für diese Kampagne mitverantwortlich. Außerdem verteilen die CDU-Funktionsträger Weckmänner – pünktlich zum Sankt-Martinstag am 11. November. Die Infostände sind wie folgt geplant: In Brünen steht der CDU-Ortsverband ab 9 Uhr am k+k-Supermarkt. In Dingden werden Flyer und Weckmänner ab 10 Uhr am Café Winkelmann verteilt. Der CDU-Ortsverband ist bereits ab 7.30 Uhr bei der Bäckerei Overkamp präsent. In Mehrhoog ist der Platz vor Edeka Komp ab 10 Uhr Schauplatz der Aktion. „Wir wollen zum einen deutlich machen, dass wir auch außerhalb der Wahlkampfzeiten präsent sind“, erläutert der CDU-Vorsitzende Norbert Neß. „Zum anderen bietet unsere Info-Aktion die Gelegenheit, uns mitzuteilen, wo der Schuh drückt und welche Themen aufgegriffen werden sollen.“

CDU Hamminkeln lädt zur öffentlichen Vorstandssitzung ein: Vorbereitung auf den Bundesparteitag in Hamburg

Die nächste, reguläre Vorstandssitzung des CDU-Stadtverbands Hamminkeln findet ausnahmsweise öffentlich statt: Alle interessierten Parteimitglieder und Bürger sind zu dem Termin eingeladen. Der CDU-Vorstand unter Leitung des Vorsitzenden Norbert Neß trifft sich am Dienstag, 13. November 2018, 19.30 Uhr, im Gasthof Buschmann, Hauptstraße 52, in Ringenberg.
„So viel Diskussion und Bewegung hat es in der CDU lange nicht gegeben“, erläutert CDU-Vorsitzender Norbert Neß mit Blick auf den anstehenden Bundesparteitag am 7. und 8. Dezember 2018 in Hamburg. Nach dem angekündigten Rückzug der CDU-Bundesvorsitzenden Angela Merkel ist die Personaldebatte in Kombination mit einer Richtungsdiskussion voll entbrannt.
Aus Hamminkeln sind die CDU-Landtagsabgeordnete Charlotte Quik und Norbert Neß als Delegierte in Hamburg mit dabei. Sie können über die künftige CDU-Führung mitentscheiden. „Uns interessiert die Stimmung an der Basis: Welche Erwartungen richten sich an den oder die neue CDU-Vorsitzende/n? Welche Themen brennen unter den Nägeln? Gibt es Themen, die in den vergangenen Jahren möglicherweise zu kurz gekommen sind?“ In der Vorstandssitzung soll kein Votum für eine/n Kandidaten/in getroffen werden, sondern ein Meinungsbild eingeholt werden.
Für den Hamminkelner CDU-Vorsitzenden Norbert Neß ist persönlich klar: „Die CDU braucht Aufbruch und Zukunft, nicht Konserve oder Vergangenheit. Ich glaube nicht an vermeintliche Heilsbringer und die CDU braucht eine Führung, die die CDU nach vorne bringt und nicht zurück in die Vergangenheit. Richtig ist sicher auch, dass die CDU Deutschlands mit einem Nordrhein-Westfalen an der Spitze immer gut gefahren ist.“

CDU hält neuen Radweg an der L 708 für überflüssig

Für überflüssig hält die CDU einen neuen Radweg entlang der Landesstraße L 708 zwischen Wesel-Diersfordt und Hamminkeln (B 473). Die Diskussion war aufgekommen, weil entlang der neuen Betuwe-Eisenbahnbrücke ein Fahrradbegleitweg angelegt worden ist. Für die CDU stellten Vertreter aus Hamminkeln und Wesel fest: ein neuer Radweg an der L 480 zwischen Diersfordt und Hamminkeln sei schlicht überflüssig, sagen MdL Charlotte Quik, Norbert Neß und Udo Bovenkerk, denn es besteht dort bereits ein sehr gut ausgebautes und beschildertes Wegenetz. Weiterlesen

Lankerner Sportplatz demnächst als Insel? CDU-Planungsexperte Udo Bovenkerk informiert am 8. November 2018 über Auskiesungsvorhaben

CDU-Planungsexperte Udo Bovenkerk

Über aktuelle Auskiesungsvorhaben im Regionalplan Ruhr (RPR) informiert der CDU-Planungsexperte Udo Bovenkerk im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung am Donnerstag, 8. November 2018, 19.30 Uhr. Ort ist das Vereinsheim von GW Lankern (Lankerner Schulweg 9, Dingden-Lankern). Bovenkerks Kreistagskollege Johannes Hoffmann hat gemeinsam mit dem CDU-Ortsverband Dingden die Initiative für diesen Termin ergriffen.

Der Regionalplan Ruhr (RPR), der zurzeit in den politischen Gremien des Regionalverbandes Ruhr (RVR) beraten wird, sieht unter anderem neue Auskiesungsflächen in Lankern vor. „Es handelt sich hierbei um Flächen von enormem Umfang, die zum Beispiel dazu führen, dass ein ganzer Hof verschwinden würde und der Fußballplatz völlig von Wasser umgeben ist. Wir möchten alle Interessierten und Betroffenen über diese Thematik informieren und beraten, ob und wie gegen den Plan vorgegangen werden kann“, erläutert Johannes Hoffmann, der für die CDU seit 2014 dem Kreistag des Kreises Wesel angehört.
Udo Bovenkerk, der im Kreistag und in der Verbandsversammlung des RVR mitwirkt, wird nicht nur zum Thema Auskiesung in Lankern Stellung beziehen. Vorgesehen sind auch neue Flächen zum Beispiel in Alpen-Bönninghardt und Wesel-Ginderich-Pettenkaul. Der CDU-Politiker wird die Position der CDU-Kreistagsfraktion darlegen, die in vielen Bereichen konträr zum Entwurf des RPR ist, da Auskiesungsflächen im RVR praktisch nur im Kreis Wesel vorhanden sind.