Rathausumfeld: CDU-Ortsverband Hamminkeln für Weiterentwicklung mit Augenmaß und Herzblut

Roland Albers

Während des Corona-Lockdowns hatte sich  der CDU-Ortsverband Hamminkeln in einer Videokonferenz auch mit den Optionen für die weitere Entwicklung am Rathausumfeld befasst. So hatten sich die Vorstandsmitglieder auch den Vorschlag einer örtlichen Investorengruppe angesehen, welche die Schaffung eines Ärztezentrums plus ökologisch-nachhaltiger Wohnbebauung vorgeschlagen hat. Weiterhin gibt es an dieser Stelle auch Pläne für einen Discounter.

CDU-Ortsverbandsvorsitzender Roland Albers fasst den Diskussionsstand innerhalb des CDU-Ortsverbands zusammen: „Wir wollen die Weiterentwicklung an diesem Filetstück, auch mit Blick auf den gesamten Ortskern, mit dem gebotenen Augenmaß und nötigen Herzblut vorantreiben. Es wäre fatal, wenn hier voreilig Fakten geschaffen werden und eine weitere Entwicklung des Areals verhindert wird. Es muss ein Bebauungsplan entwickelt werden und das Einzelhandelskonzept überarbeitet werden.“ Albers erinnerte an die damalige Debatte über die Ansiedlung eines Discounters auf dem alten Sportplatz. Hier hatte sich die CDU mit den Grünen seinerzeit dagegen ausgesprochen, um die Einzelhandelssituation im Ort Hamminkeln nicht zu zersplittern, sondern ortsnah zu bündeln. Nach der gleichen Logik hatte die CDU bei der erfolgreichen Ansiedlung des Drogeriemarktes stets konsequent agiert.

CDU-Planungsexperte und Ratsmitglied Wilhelm Kloppert fügt hinzu: „Es war richtig
und Ziel führend, dass die CDU bei der Bauplanung Raiffeisenstraße mit Drogeriemarkt, Textilangebot und Wohnbebauung nicht rumgeeiert hat. Wir sind auch nicht der Versuchung erlegen, hier kurzfristige populistische Punkte zu sammeln als seinerzeit Unterschriften gegen das Projekt gesammelt worden sind. Bei der Ortsentwicklung müssen wir sensibel und mit dem richtigen, langen Blick agieren – und nicht nach der Hauruck-Methode agieren. Entscheidend ist auch, die Bürgerinnen und Bürger beim weiteren Entwicklungsprozess mitzunehmen.“

Ländlich. Zusammen. Zukunft: 22 Kandidatinnen und Kandidaten für unsere Dörfer

Der CDU-Stadtverband Hamminkeln hat am Donnerstag, 4. Juni 2020, zur Vorbereitung der Kommunalwahl am 13. September 2020 die Direktkandidatinnen und kandidaten für den Stadtrat sowie Bürgermeisterkandidat Andreas Lips aufgestellt. Der Spitzenkandidat erhielt 58 von 58 abgegebenen Stimmen – wurde somit einstimmig nominiert. Die Hamminkelner Kreistagskandidaten Udo Bovenkerk und Johannes Hoffmann hatte der CDU-Stadtverband bereits im vergangenen Jahr nominiert. Sie werden im Kreisverband am 13. Juni 2020 offiziell aufgestellt. Die einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten in den Wahlbezirken sowie deren Vertreter sind:

 

Wahlkreis Ortsteil Kandidat/in Vertreter/in
1 Hamminkeln Wojtek Wilczek Wilhelm Kloppert
2 Hamminkeln Alfred Nelz Werner Pieper
3 Hamminkeln Roland Schmithuisen André Overkamp
4 Hamminkeln Elke Freigang Renate Bovenkerk
5 Dingden Johannes Bauhaus Hermann-Josef Görkes
6 Dingden Dr. Dieter Wigger Christof Peters
7 Dingden Bernhard Boland Christoph Loskamp
8 Dingden Sandra Neß Bernhard Borgers
9 Dingden Christin Hoffmann Dr. Ulrich Erens
10 Brünen Stefanie Schulten-Borin Frank Stenck
11 Brünen Wilhelm Kleine-Besten Frank Ellgring
12 Brünen Thomas Neu Erwin Ufermann
13 Ringenberg Matthias Holtkamp Pierre Gabriel
14 Mehrhoog Gerret Wedler Wilfried Stevens
15 Mehrhoog Hannah Komnick Jessica Krebbing
16 Mehrhoog Hans-Jürgen Kraayvanger Sven Karwiese
17 Mehrhoog Nils Eichelberg Heinz-Peter Dopp
18 Wertherbruch Erwin Meyer Christoph Kley
19 Loikum Marcel Opladen Werner Arntzen

Auch die Reserveliste wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung festgelegt. Auf den ersten zehn Plätzen kandidieren: 1. Sandra Neß, 2. Steffi Schulten-Borin, 3. Roland Schmithuisen, 4. Gerret Wedler, 5. Matthias Holtkamp, 6., Marcel Opladen, 7. Erwin Meyer, 8. Bernhard Boland, 9. Thomas Neu, 10. Alfred Nelz

Auch das Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2020 wurde einstimmig verabschiedet. Es kann hier als PDF geladen werden.