CDU-Ortsverband nominiert Ratskandidaten für den Ortsteil Hamminkeln

CDU-Landratskandidat Ingo Brohl gratuliert den Kandidatinnen und Kandidaten: (von links) Roland Schmithuisen, Wojciech Wilczek, Alfred Nelz und Elke Freigang

Auf der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbands Hamminkeln am Donnerstag stand die Nominierung der Hamminkelner Ratskandidaten und deren Vertreter im Mittelpunkt. André Overkamp übernahm als Stellvertreter des erkrankten Ortsverbandsvorsitzenden Roland Albers die Leitung und Moderation des Abends.

Für die Kommunalwahl im September schlägt der Ortsverband nach geheimer Wahl dem Stadtverband vor: Wahlbezirk 1 – Wojciech Wilczek (Vertreter Wilhelm Kloppert), Wahlbezirk 2 (2.1 und 2.2) – gewählt Alfred Nelz 14 Ja-Stimmen  (André Sendner 2 Ja-Stimmen)- (Vertreter Werner Pieper aus Ringenberg) , Wahlbezirk 3 – Roland Schmithuisen (Vertreter André Overkamp) und Wahlbezirk 4 – Elke Freigang (Vertreterin Renate Bovenkerk).

Landratskandidat für den Kreis Wesel, Ingo Brohl, stellte sich und seine politischen Vorstellungen nach den Wahlgängen vor. Der Ortsverband unterstützt seine Kandidatur mit Nachdruck. Insbesondere sind auch für ihn neue und verkehrsgünstige Gewerbeflächen an der Autobahn wesentlich für das Wachsen einer Stadt wichtig. Er betonte den intensiven Einsatz des CDU-Kreistagsabgeordneten Udo Bovenkerk als Vertreter im RVR für diese zukunftsweisende Weiterentwicklung unserer Stadt.

In der sich anschließenden Diskussionsrunde, zu der der Ortsverband interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen hatte, ging es um die aktuellen Themen „Einzelhandelskonzept und Verkehrsplanung“ in  Zusammenhang mit der „Rathausbebauung“. Wilhelm Kloppert stellte in Auszügen die bisherigen Planungen nochmals vor. Insbesondere die seit 2014/15 von der CDU angestoßene und mehrfach angemahnte B-Plan Erstellung fehlt heute immer noch. Kernfragen ergaben sich zwangsläufig zum Bedarf an weiteren Verkaufsflächen, z. B. für Discounter, und dem zu erwarteten Verkehrsaufkommen. Hamminkeln kann sich als weiter wachsende Stadt nicht der Zukunft entgegenstellen. „Wer sich Hamminkeln als Wohnsitz ausgewählt hat und auswählen möchte, sollte auch ausreichende wirtschaftliche Strukturen in Anspruch nehmen können“, so Kloppert.

Kloppert betonte, dass wir erst am Anfang aller Überlegungen sind. Es ist nichts entschieden oder festgezurrt, wie es häufig schon vermutet wird. Alternativplanungen, die sicherlich noch Beratungsgegenstand werden, wird die CDU in Hamminkeln mit der nötigen Intensität in die Überlegungen und Entscheidungsfindungen einbeziehen. Es besteht jedoch die Gefahr, dass aufgrund des fehlenden B-Plans, nunmehr die Eigentümer der Grundstücke eine andere Art der Stadtentwicklung umsetzen könnten.

André Overkamp bedankte sich im Namen des Ortsverbands für die rege Beteiligung an der Diskussion bei den Gästen und wünschte den nominierten Kandidaten viel Erfolg bei der Kommunalwahl.