Vorzeigebetrieb mit reichlich Zukunftsambitionen: CDU Hamminkeln und die Abgeordneten Sabine Weiss und Charlotte Quik zu Besuch bei Elektro Eimers

Die CDU und ihre Delegation mit den Gastgebern bei Elektro Eimers in Brünen: (von links) Norbert Neß, Charlotte Quik MdL, Matthias Holtkamp, Sabine Weiss MdB, Susanne Alfs, Johannes Bauhaus, Jochen Wedding und Stefanie Schulten-Borin.

Das waren zwei hochinteressante und kurzweilige Stunden: Die CDU Hamminkeln besuchte im Rahmen des Bundestagswahlkampfes mit ihrer Kandidatin, der langjährigen Bundestagsabgeordneten Sabine Weiss, den heimischen Mittelständler Elektro Eimers in der Brüner Unterbauerschaft. Auch die Brüner Landtagsabgeordnete Charlotte Quik begleitete diesen Termin in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft.

Ein informatives Programm erwartete die Gruppe: Firmenchef Axel Eimers, Werkstattleiter Jochen Wedding und die Kaufmännische Leiterin Susanne Alfs sorgten mit einer umfassenden Präsentation der Firma und einem anschließenden Rundgang über das Betriebsgelände für großes Interesse unter den Gästen. Mit dabei waren der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Norbert Neß und seine Vize Stefanie Schulten-Borin, der CDU-Fraktionsvorsitzende Johannes Bauhaus und Ratsmitglied Matthias Holtkamp. „Elektro Eimers ist ein echter Vorzeigebetrieb, der wächst und gedeiht. Ein dickes Lob dafür an Firmenchef Axel Eimers“, zeigte sich Norbert Neß beeindruckt.

Die Firma Elektrotechnik Eimers wurde im Jahr 1968 gegründet und beschäftigt zur Zeit über 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon über 20 Auszubildende. Zahlreiche Beschäftigte halten der Firma seit Jahrzehnten die Treue. Als mittelständischer Spezialbetrieb für elektrotechnische Anlagen plant, fertigt, liefert und montiert Elektro Eimers seit über 52 Jahren Schalt- und Steueranlagen. In modernen Produktionsstätten auf dem Firmengelände erstellen qualifizierte Meister, Vor- und Facharbeiter mit hochwertigen Maschinen und Werkzeugen die von Technikern und Ingenieuren konstruierten elektrotechnischen Anlagen. Kunden der Firma sind neben Industrie und Gewerbe auch Schulen, Krankenhäuser und die öffentliche Verwaltung.

Charlotte Quik und Sabine Weiss (von links) informieren sich bei Firmenchef Axel Eimers über Produktpalette und aktuelle Lage des Unternehmens.

„Die Firma Elektro Eimers ermöglicht mit modernster Technik nicht nur Energiewende und Klimaneutralität und sorgt mit Generatoren und Trafos für Erzeugung und Verteilung, sondern hilft ganz aktuell beispielsweise auch in den Hochwassergebieten in Hagen, Bad Münstereifel, Erfstadt und Ahrweiler und kümmert sich dort um den so wichtigen Aufbau der Stromversorgung“, unterstrich Landtagsabgeordnete Charlotte Quik die herausragende Stellung des Familienbetriebs.

Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss zeigte sich unter anderem beeindruckt vom großen Engagement für den Nachwuchs: „Elektro Eimers  hat in über 50 Jahren über 160 Azubis ausgebildet. Das ist eine große Leistung und keinesfalls selbstverständlich! Wir können stolz sein, solch einen Betrieb hier im Kreis Wesel zu haben, der Arbeitsplätze schafft, auch nach all den Jahren weiterhin am Puls der Zeit ist und reichlich Zukunftsambitionen hat.“