CDU-Landratskandidat Ingo Brohl lernt neuen Treffpunkt, Tourismus und Tafel kennen

CDU-Bürgermeisterkandidat Andreas Lips (rechts im Bild) erläutert Ingo Brohl (Mitte) und Roland Schmithuisen seine Themen.

Neuer Treffpunkt, Tourismus, Tafel: Wichtige Zukunftsprojekte waren Thema bei der neuerlichen Tour von CDU-Landratskandidat Ingo Brohl durch die Stadt Hamminkeln. Auf Einladung des CDU-Kreistagsabgeordneten Udo Bovenkerk kam er nach Loikum, Hamminkeln und Mehrhoog. „Wir konnten ihm zeigen, was unsere Dörfer unter anderem so liebens- und lebenswert macht“, erklärte Bovenkerk, der zugleich als stellvertretender Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion fungiert und über die Liste erneut gute Chancen hat, ins Ruhrparlament einzuziehen.

Weiterlesen

CDU-Landratskandidat Ingo Brohl auf Landwirtschaftstour in Lankern

CDU-Landratskandidat Ingo Brohl

Termine in Dingden und Lankern stehen für den CDU-Landratskandidaten Ingo Brohl am Montag, 3. August 2020, ab 10 Uhr, im Kalender. Auf Einladung des CDU-Kreistagsabgeordneten Johannes Hoffmann ist der Moerser den ganzen Tag in Dingden und Lankern zu Gast. Auch CDU-Bürgermeisterkandidat Andreas Lips wird die Tour ab mittags begleiten. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich gern anschließen (Anmeldung unter 02852/6444). Der Tag startet um 10 Uhr mit einem Besuch der Firma System Print im Dingdener Gewerbegebiet. Anschließend geht es um 11 Uhr ins Dingdener Heimatmuseum. Ab mittags wird der Besuchstag dann zur Landwirtschaftstour in Lankern: Nach dem landwirtschaftlichen Betrieb Klötgen an der Liederner Straße geht es zum Bio-Bauern Groß-Weege. Der Abschluss ist bei CDU-Ratsmitglied Johannes Bauhaus am Lankerner Schulweg: Hier will Johannes Hoffmann auch mit Anliegern über den geplanten Radweg an der Kreisstraße K 27 ins Gespräch kommen. „Wir freuen uns, dass CDU-Landratskandidat Ingo Brohl sich viel Zeit nimmt, um unsere Themen im ländlichen Raum noch besser kennenzulernen, um sich künftig im Kreishaus für unsere Anliegen einsetzen zu können“, sagt Johannes Hoffmann.

CDU setzt auf Haustürgespräche und das Thema Wirtschaft

Die CDU-Kampagne stellen vor: (von links) Fraktionsvorsitzender Dr. Dieter Wigger, Parteivorsitzender Norbert Neß, Bürgermeisterkandidat Andreas Lips mit Frau Ola und CDU-Mann Wilhelm Kleine-Besten. Im Hintergrund eines der Bauernwagen-Plakate.

Auf Haustürgespräche und den direkten Dialog setzt der CDU-Stadtverband Hamminkeln im bevorstehenden Kommunalwahlkampf. Bürgermeisterkandidat Andreas Lips stellte heute gemeinsam mit den Vorsitzenden von Stadtverband und Fraktion, Norbert Neß und Dr. Dieter Wigger, die Eckpunkte der Wahlkampagne vor. „Dreimal K“, lautet die Devise: Kooperation, Kommunikation, Kompetenz.

Weiterlesen

Dorfspaziergang in Dingden als Radtour

Dingden ist schön, Dingden ist groß. Aus dem Dorfspaziergang mit CDU-Bürgermeisterkandidat Andreas Lips und seiner Frau Ola wurde eine Radtour: vom Feuerwehrhaus im Dorfkern zu den Sportvereinen Blau-Weiß und GW Lankern. Ein Highlight war die Führung durchs Humberghaus und der Besuch im Heimathaus mit den Vorstandsmitgliedern des Heimatvereins. Standesgemäß klang der Tag in Dingden mit einem Besuch im Gasthof Küpper aus. Organisiert und begleitet wurde der Termin von den Dingdener CDU-Kandidatinnen und -Kandidaten Johannes Bauhaus, Christin Hoffmann, Johannes Hoffmann (Kreistag) und Sandra Neß sowie dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Dr. Dieter Wigger. Mit dabei auch die Vorstandsmitglieder Bernhard Borgers (Vorsitzender) und Christof Peters (Stellvertreter).

Dorfspaziergänge mit Andreas Lips gehen in die nächste Runde: Nach dem erfolgreichen Auftakt geht es nun durch Loikum, Dingden und Brünen

Andreas Lips (links) beim Dorfspaziergang vor Schloss Ringenberg

Während mancher sich im Urlaub erholt, ist CDU-Bürgermeisterkandidat Andreas Lips weiterhin auf Erkundungstour durch die Stadt Hamminkeln. Als Auftakt haben bereits Dorfrundgänge in Mehrhoog, Hamminkeln und Ringenberg stattgefunden. Begleitet von den örtlichen Kandidatinnen und Kandidaten sowie den Funktionsträgern informierte sich der CDU-Mann hier über aktuell anstehende Themen und kam mit der Bürgerschaft ins Gespräch: „Es ist viel besser und lehrreicher, sich unmittelbar ein Bild zu machen. Kein Aktenstudium eines politischen Vorgangs kann das persönliche Gespräch ersetzen“, sagte Lips nach den ersten drei Terminen.

In dieser Woche stehen weitere Dorfspaziergänge und Erkundungen auf dem Programm. Weiter geht die Tour am Freitag, 17. Juli 2020, in Loikum. Um 15 Uhr beginnt der Spaziergang mit dem CDU-Ortsverbandsvorsitzenden Bernhard Meißen und Ratskandidat Marcel Opladen an der Bürgerhalle. Es wird die Baustelle des Kindergartenplatzes besichtigt. Ein kleiner Rundgang durch den Ort mit vielen Infos folgt dann, um auf den Bauernmarkt zu enden. „Hoffentlich bei einem Kaffee bestenfalls mit Kuchen bei den Landfrauen“, kündigt Meißen an.

Am Samstag, 18. Juli 2020, ist der Start um 15 Uhr in Dingden. „Wir wollen unseren Ort mit dem Fahrrad gemeinsam erkunden“, sagt CDU-Ortsverbandsvorsitzender Bernhard Borgers. Geplant sind Stopps an wichtigen Orten wie beispielsweise dem Feuerwehrhaus, aber auch Informationsgespräche bei den örtlichen Sportvereinen. Den Abschluss der Tour bildet der Besuch des Heimathauses und der Ausklang im Gasthof Küpper.

Brünen steht am Sonntag, 19. Juli 2020, im Kalender. Der Spaziergang startet um 15.30 Uhr vor der Firma Wilhelm Schulten im Gewerbegebiet und einem Treffen mit dem Gewerbeverein. Um 16 Uhr ist Treffpunkt an der Kirche. Hier ist die Vorstellung des neuen Dorfplatzes durch Vertreter der Projektgruppe Dorfmitte von Bürger für Brünen und ein Gespräch mit dem Brüner Bürgerverein geplant. Nach einem Gespräch mit Vertretern der örtlichen Sportvereine ist um ca. 18 Uhr der Ausklang im Landgasthof Majert.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich gern anschließen – nach vorheriger Anmeldung unter Telefon (02852) 508734 oder info@cdu-hamminkeln.de

Mit den Hamminkelner CDU-Kollegen beim Dorfspaziergang in Hamminkeln. Die CDU hatte sich ohne Wenn und Aber für das neue Geschäftszentrum mit Drogeriemarkt eingesetzt.

Als Alt mach Neu: Mehr recyceltes Baumaterial nutzen, um weniger Kies zu verbrauchen

Damit der Verbrauch von Kies und Sand gesenkt wird, will die CDU-Fraktion den verstärkten Einsatz von recycelten Baumaterialien bei öffentlichen Bauvorhaben in der Stadt Hamminkeln prüfen. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Dieter Wigger hat jetzt bei der Stadtverwaltung einen entsprechenden Prüfauftrag gestellt. „Unser Antrag lässt sich auf die Kurzformel »Aus Alt mach Neu« bringen, denn der Einsatz von Recyclingbeton ermöglicht eine neue Verwendung und schont gleichzeitig die natürlichen Ressourcen“, erläutert Wigger.

Ratsmitglied Johannes Bauhaus hatte die Idee angeregt, nachdem er in der WDR-Sendung „Markt“ einen Beitrag über Recyclingbeton gesehen hatte. So könnten die Rohstoffe wieder in den Nutzungskreislauf eingebunden werden. „Nur so leisten wir einen wirksamen Beitrag, um den Kiesabbau in unserer Region wirksam zu reduzieren“, stellt der Lankerner CDU-Politiker fest. Gerade die Kommunen und Kreise könnten diese Kreislaufwirtschaft fördern, indem sie die Bauunternehmen beim Bau öffentlicher Gebäude zum Einsatz von Recyclingbeton verpflichten. „Hier muss die öffentliche Hand als Wegweiser vorangehen“, sagt Johannes Bauhaus.

Er verweist darauf, dass derzeit im Deutschen Bundestag über das Kreislaufwirtschaftsgesetz beraten wird und dabei die Bundesbehörden ebenfalls zur Wiederverwendung von Baumaterialien verpflichtet werden sollen. Die CDU-Kreistagsfraktion Wesel hat sich ebenfalls zu diesem Thema mit einem Antrag an die Kreisverwaltung gewandt. „Die Vorgaben des Bundes sollte sich auch die Stadt Hamminkeln im eigenen Interesse zu Eigen machen“, fordert Bauhaus. Insgesamt könne so die für Neubauten benötigte Menge an neuem Sand und Kies wirksam gesenkt werden.

Der CDU-Antrag an die Stadtverwaltung beinhaltet einen Prüfauftrag für die rechtlichen Voraussetzung zum Einsatz von Recyclingbeton sowie die Aufforderung eine Beschlussvorlage für den Rat zu erstellen. Darüber hinaus regt die CDU-Fraktion an, die Expertin Prof. Dipl Ing. Annette Hillebrandt vom Campus Wuppertal zu einem Fachvortrag in den Rat einzuladen.

Andreas Lips weiter auf Dorfspaziergang: Hamminkeln (10. Juli) und Ringenberg (11. Juli) stehen auf dem Programm  

Politische Schwerpunkte sind Ziel der nächsten beiden Dorfspaziergänge, die CDU-Bürgermeisterkandidat Andreas Lips unternehmen wird. Nach dem erfolgreichen Auftakt der Reihe in Mehrhoog geht es nun am kommenden Freitag, 10. Juli, durch Hamminkeln und am Samstag, 11. Juli, durch Ringenberg. Lips wird bei seinen Rundgängen von den örtlichen CDU-Vertretern und -Kandidaten begleitet. „Für mich war der Tag in Mehrhoog eine hervorragende Gelegenheit, schnell und direkt die wichtigen Themen des Ortes noch besser kennenzulernen. Ein Blick und das Gespräche vor Ort sind oftmals viel instruktiver als eine dicke Verwaltungsakte“, sagte Lips. „Als Bürgermeister werde ich diese Form der Kommunikation fortsetzen, denn es ist allemal besser, wenn man zu den Leuten hingeht als wenn man nur darauf wartet, dass sie ins Rathaus kommen.“

Der nächste Termin der Dorfspaziergänge am Freitag, 10. Juli, beginnt um 14 Uhr auf dem Rathausvorplatz. Der Hamminkelner CDU-Ortsverbandsvorsitzende Roland Albers hat ein umfangreiches Programm vorbereitet. „Einen Spaziergang kann man nicht nur durch Wald und Blumenwiese machen. Auch durch unser schönes Dorf. Die CDU verbindet dies mit der Vorstellung ihres Bürgermeisterkandidaten Andreas Lips. Bürger und Geschäftsleute haben so die Gelegenheit mit ihm zwanglos ins Gespräch zu kommen.“ Auf dem Weg gibt es drei Schwerpunkte, wie Albers erläutert: Rathaus und Umgebung, Raiffeisenstraße und den Molkereiplatz. „Zwischendurch besteht immer die Möglichkeit zum Gespräch. Wir nehmen uns bewusst die Zeit, um viele Menschen zu erreichen.“ Der bewegte Nachmittag klingt an der Fahrrad-Raststation von Wilhelm Kloppert aus. Hier gibt es noch die Gelegenheit sich mit kühlen Getränken zu erfrischen.

Am Samstag, 11. Juli, startet der Spaziergang bereits um 9 Uhr auf dem Parkplatz der ehemaligen Grundschule (Wolfsdeich 20) in Ringenberg. CDU-Ortsverbandsvorsitzender und Ratskandidat Matthias Holtkamp hat ebenfalls die zentralen Punkte des Dorfes in die Planung einbezogen: Die Kirchengemeinden sind ebenso Teil des Rundgangs wie auch die „dritte Kerk“ (Kirche), wie die Ringenberger die Schnapsbrennerei Bovenkerck liebevoll nennen. Am Schloss findet ein Treffen mit der Derik Baegert-Gesellschaft statt. „Wir wollen die Zukunftsthemen des Dorfes aufnehmen und in der kommenden Ratsperiode weiter an Lösungen arbeiten“, erläuterte Holtkamp.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können natürlich jederzeit dazu stoßen. Aus organisatorischen Gründen und mit Blick auf die Hygienevorschriften wäre eine Anmeldung unter Telefon (02852) 508734 oder info@cdu-hamminkeln.de sinnvoll.

Bürgermeisterkandidat Andreas Lips unternimmt Dorfspaziergänge: Auftakt am Samstag, 4. Juli, 10 Uhr, in Mehrhoog

Auch in Corona-Zeiten wird CDU-Bürgermeisterkandidat Andreas Lips seine Aktivitäten fortsetzen, um die Stadt Hamminkeln und ihre Dörfer noch besser kennenzulernen. Für die kommenden Tage sind Dorfspaziergänge in den Ortsteilen geplant. Hier werden Einrichtungen, Vereine oder Sehenswürdigkeiten gemeinsam mit den örtlichen CDU-Kandidatinnen und -Kandidaten besucht. Auftakt ist an diesem Samstag, 4. Juli 2020, 10 Uhr, in Mehrhoog.

Andreas Lips: „In den vergangenen Wochen habe ich die schöne Stadt Hamminkeln bereits bei vielen Gelegenheiten und Gesprächen noch besser kennenlernen können. Natürlich gibt es aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin Einschränkungen, so dass es keine großen Veranstaltungen geben darf. Wir machen das Beste daraus! Spaziergänge sind eine gute Möglichkeit, um so nah wie zurzeit möglich an die Orte und die Menschen zu kommen.“

Der Mehrhooger Spaziergang startet um 10 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule Mehrhoog (Vorthuyser Weg 17). Danach geht‘s zum Bahnhof. Dorfplatz, Begegnungsstätte, Hellmannsweg, Rewe/Aldi, Gugeladen und Café Winkelmann sind die weiteren Stationen. CDU-Ortsverbandsvorsitzende Hannah Komnick freut sich auf den Termin: „Wir zeigen Andreas Lips unser schönes Mehrhoog und machen ihn direkt an den Orten des Geschehens mit den aktuellen Themen vertraut.“

Die Reihe der Dorfspaziergänge wird fortgesetzt am Freitag, 10. Juli in Hamminkeln. Am Samstag, 11. Juli steht Ringenberg im Kalender, am Freitag, 17. Juli Loikum, am Samstag,18. Juli Dingden, am Sonntag, 19. Juli Brünen und am 26. Juli Wertherbruch.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich gern anschließen (Anmeldung unter info@cdu-hamminkeln.de oder 02852/508734).

Rathausumfeld: CDU-Ortsverband Hamminkeln für Weiterentwicklung mit Augenmaß und Herzblut

Roland Albers

Während des Corona-Lockdowns hatte sich  der CDU-Ortsverband Hamminkeln in einer Videokonferenz auch mit den Optionen für die weitere Entwicklung am Rathausumfeld befasst. So hatten sich die Vorstandsmitglieder auch den Vorschlag einer örtlichen Investorengruppe angesehen, welche die Schaffung eines Ärztezentrums plus ökologisch-nachhaltiger Wohnbebauung vorgeschlagen hat. Weiterhin gibt es an dieser Stelle auch Pläne für einen Discounter.

CDU-Ortsverbandsvorsitzender Roland Albers fasst den Diskussionsstand innerhalb des CDU-Ortsverbands zusammen: „Wir wollen die Weiterentwicklung an diesem Filetstück, auch mit Blick auf den gesamten Ortskern, mit dem gebotenen Augenmaß und nötigen Herzblut vorantreiben. Es wäre fatal, wenn hier voreilig Fakten geschaffen werden und eine weitere Entwicklung des Areals verhindert wird. Es muss ein Bebauungsplan entwickelt werden und das Einzelhandelskonzept überarbeitet werden.“ Albers erinnerte an die damalige Debatte über die Ansiedlung eines Discounters auf dem alten Sportplatz. Hier hatte sich die CDU mit den Grünen seinerzeit dagegen ausgesprochen, um die Einzelhandelssituation im Ort Hamminkeln nicht zu zersplittern, sondern ortsnah zu bündeln. Nach der gleichen Logik hatte die CDU bei der erfolgreichen Ansiedlung des Drogeriemarktes stets konsequent agiert.

CDU-Planungsexperte und Ratsmitglied Wilhelm Kloppert fügt hinzu: „Es war richtig
und Ziel führend, dass die CDU bei der Bauplanung Raiffeisenstraße mit Drogeriemarkt, Textilangebot und Wohnbebauung nicht rumgeeiert hat. Wir sind auch nicht der Versuchung erlegen, hier kurzfristige populistische Punkte zu sammeln als seinerzeit Unterschriften gegen das Projekt gesammelt worden sind. Bei der Ortsentwicklung müssen wir sensibel und mit dem richtigen, langen Blick agieren – und nicht nach der Hauruck-Methode agieren. Entscheidend ist auch, die Bürgerinnen und Bürger beim weiteren Entwicklungsprozess mitzunehmen.“